Wie wir unserem Gehirn helfen

BücherGesundheitLebenSoziales

Werbung

Ein gesundes Gehirn will pfleglich behandelt werden. Warum unser Gehirn erschöpft und was wir dagegen tun können – dafür ist es nie zu spät.

Wehe wer zur Rente in Ruhestand gehtNichtstun kann zum Albtraum werden. Das hat Michael Nehls richtig erkannt und beschreibt in seinem Buch „Das erschöpfte Gehirn“, wie wir unseren „Hirn-Akku“ immer wieder aufladen, um ihn möglichst lang nutzen zu können. „Durch die Verlockung des Nichtstuns endet dieser Traum – der vom Rentnerdasein – viel zu oft vor dem Fernseher und mit durch dieses tatsächliche Nichtstun bedingten Entwicklung einer Demenz allzu oft in einem Albtraum“, so Nehls‘ Resümee. Jede Stunde, die wir täglich vor der Mattscheibe sitzen, erhöhe das Risiko an Alzheimer zu erkranken, um etwa 30 Prozent. Wer fern sieht, bewegt sich nicht – der Mangel an körperlicher Aktivität gehe aber mit schlechteren Hirnleistungen einher.

Wissen über das Gehirn

Wir müssen uns auch im Alter fordern, ohne uns zu überfordern. Wer sich allerdings gar nicht fordert, bereitet den Weg zu Alzheimer und Depression. „Völlige Stressfreiheit oder das grundsätzliche Vermeiden von Stress sind also ungesund und nicht förderlich für den Erhalt unserer geistigen Fitness“, postuliert Nehls – und ein bisschen Kreuzworträtsel ausfüllen, ist leider nicht genug.

In seinem Buch erklärt Nehls ausführlich die Natur der mentalen Energie und das Zusammenspiel von Frontalhirn, Neocortex und Hippocampus. Dabei geht er auf die Bedeutung des Schlafs ein, das Erinnerungspotenzial und das Wachstum des Frontalhirn-Akkus. Nehls lässt uns teilhaben an dem Wissen über das Wachsen und Schrumpfen des Frontalhirn-Akkus und die Fähigkeit zur lebenslangen hippocampalen Neurogenese, die wichtig ist für die Evolution der Altersweisheit. Wer sein Buch liest, für den wird klar, warum lebenslanges Lernen so wichtig ist. Nicht von ungefähr kommt die Lebensweisheit: „Wer rastet, der rostet“ – und das gilt für Körper und Geist.

Wie den Hirn-Akku aufladen?

Wie lässt sich ein optimales Gleichgewicht finden, um seinen Hirn-Akku immer wieder aufzuladen? Nach Nehls sind es mehrere Komponenten, die dafür eine Rolle spielen: soziale Aktivität, körperliche Aktivität, gesunde Ernährung, Schlaf, Zeit – letztlich, ob wir den Sinn des Lebens begriffen haben, sprich, ob wir etwas haben, für das wir uns begeistern.

Und was ist der Sinn im Alter? Nehls zitiert Pablo Picasso: „Der Sinn des Lebens besteht darin, deine Gabe zu finden; der Zweck des Lebens ist, sie zu verschenken.“ Das ist das genaue Gegenteil von Ruhestand. Wer das nicht begreift und nicht danach handelt, muss sich nicht wundern, wenn sein Hippocampus verkümmert.

Ministerium für Einsamkeit

Das heißt aber auch, dass wir Anregung brauchen und soziale Kontakte. Studien belegen, „dass enge soziale Netzwerke helfen können, den Verfall des Erinnerungsvermögens zu verhindern“. In Großbritannien gibt es sogar ein eigenes Ministerium für Einsamkeit, sprich, für die Vermeidung der Einsamkeit. Laut Mark Robinson, Vorsitzender von Age UK, Großbritanniens größter Wohltätigkeitsorganisation, ist Einsamkeit tödlich. Die Lockdowns während der Corona-Pandemie hat diese Entwicklung sicher verschlimmert.

Nehls Rundumschlag

Dr. med. Michael Nehls veranschaulicht, wie unser „Hirn-Akku“ funktioniert und was wir tun können, ihn immer wieder aufzuladen. Er hätte es in seinem Buch dabei belassen sollen. Stattdessen beschäftigt er sich mit Politik, Wirtschaft und Medien. Allein die Kapitelüberschriften „Zombie-Apokalypse“ und Zwischentitel wie „Von der Idiokratie zur Infokratie“ sagen schon alles. Den Medien wirft er Manipulation vor. Dabei sollte doch jeder, auch ein Dr. med. Nehls, wissen, dass es „die“ Medien nicht gibt, sondern die Wirtschaftspresse, Sport-, Kultur- und Politik-Magazine sowie Wissenschaftspublikationen. Die einen Blätter sind eher konservativ ausgerichtet, andere links orientiert. Alles über einen Kamm zu scheren, disqualifiziert den habilitierten Molekulargenetiker. „Schuster bleib bei deinen Leisten“, ist da nur zu sagen. So nützlich, informativ und inspirierend der Großteil seines Buches ist, so überflüssig und disqualifizierend die letzten Kapitel.

Das erschöpfte Gehirn
Das erschöpfte Gehirn
Dr. med. Michael Nehls
Paperback , Klappenbroschur, 368 Seiten
Wilhelm Heyne Verlag
Preis: 18 Euro
ISBN: 978-3-453-21813-0

 

Bild von hainguyenrp auf Pixabay

Du kannst den Artikel teilen:

Werbung

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

null

Helmut Achatz

Macher von vorunruhestand.de

Weitere Inhalte

Werbung

Menü
Cookie Consent mit Real Cookie Banner