Bücher

image_pdfimage_print

 

 

Bücher rund um die Themen Ruhestand, Rente, Berufsende, Gesundheit, Miteinander von Jung und Alt, Demografie, Finanzen – vorgestellt und rezensiert. Ich hoffe, ihr findet Inspiration und Lebenshilfe. Viel Spaß beim Lesen der Bücher!

Meine Rezensionen:

Früher war alles schlechter 2 

Früher war alles schlechter – uns geht’s heute besser

Früher war alles schlechter 2

Die mediale Allgegenwärtigkeit hat uns ein bisschen die Optik verzerrt. Natürlich gibt es Altersarmut und Unrecht, aber ganz so schlimm ist es vielleicht doch nicht. Das will Guido Mingels mit seinem Buch „Früher war alles schlechter“ beweisen – zum mittlerweile zweiten Mal. auen und sich fragen, wo ihr Zeiger steht – noch beim inneren Rückzug oder schon beim Zweifel am Sinn des Lebens. „In der Spielzeit 1991/92 gab es 3387 Inszenierungen an öffentlich getragenen Theatern in Deutschland, 2014/15 waren es 5381“. Na, geht’s uns da heute nicht besser als früher? Das war nur ein Beispiel, Guido Mingels hat sage-und-schreibe 63 davon in seinem Buch „Früher war alles schlechter 2“ zusammengestellt. Hier geht’s zur Rezension …

 

„Früher war alles schlechter 2“ von Guido Mingels.
erschienen 2018 bei DVA, München.
144 Seiten, Preis: 15,00 Euro
ISBN 978-3-421-04834-9
– ein  SPIEGEL-Buch –

Rastlos im Beruf, ratlos im Ruhestand? Was tun?

Rastlos im Beruf, ratlos im Ruhestand?

Raus aus dem Job, rein in die Rente – viele Männer fallen dann in ein Loch. „Rastlos im Beruf, ratlos im Ruhestand“, der Titel des Buchs von Wolfgang Schiele trifft den Nagel auf den Kopf. Was so harmlos klingt, endet bei einigen im Desaster. Das muss nicht so kommen. Schiele hat das Problem, den Rentner-Blues so aufgedröselt, dass jeder nachvollziehen kann, wie aus der anfänglichen Euphorie ein Gefühl der Bedeutungslosigkeit wird, das schließlich zum Suizid führt. Gerade Männer sollten sich die Bore-Out-Uhr genau anschauen und sich fragen, wo ihr Zeiger steht – noch beim inneren Rückzug oder schon beim Zweifel am Sinn des Lebens. Hier geht’s zur Rezension …

 

„Rastlos im Beruf, ratlos im Ruhestand?“von Wolfgang Schiele.
Erschienen 2018 im Springer-Verlag, Heidelberg.
288 Seiten, Preis: 19,99 Euro
ISBN 978-3-662-56567-7
ISBN 978-3-662-56567-4

Auf der Suche nach der Wahrheit

Hans-Werner Sinn - Auf der Suche nach der WahrheitDas Euro-System ist eine WG-Kasse, aus der sich einige ungeniert bedienen und die anderen blechen. Das ist die wichtigste Erkenntnis des einflussreichsten Volkswirtschaftlers Hans-Werner Sinn, der am 7. März 2018 runde 70 wurde und in dem Buch „Auf der Suche nach der Wahrheit“ seine Lebensgeschichte aufgeschrieben hat. Er zeigt, wie die EZB mit dem Euro Rentner schleichend enteignet – und viele andere auch. Sinn hat viele wirtschafts- und sozialpolitischen Diskussionen angestoßen und am Köcheln gehalten. Mit seinem autobiografischen Buch „Auf der Suche nach der Wahrheit“ zieht er – Anlass war sein 70. Geburtstag am 7. März 2018 – Bilanz eines außergewöhnlichen Lebens als Volkswirtschaftler. Hier geht’s zur Rezension …

Die Suche nach der Wahrheit“
Hans-Werner Sinn
Verlag Herder
2. Auflage 2018
Gebunden mit Schutzumschlag und Leseband
672 Seiten
ISBN: 978-3-451-34783-2
gebunden 28,00 Euro
E-Book 21,99 Euro

Mama, erzähl mir vom Krieg

Warum uns Babyboomer der Krieg noch immer etwas angeht Arie Ben SchickDas Kriegsende liegt 73 Jahre zurück, dennoch beschäftigt uns dieser kollektive Wahnsinn immer noch – uns Kriegsenkel. Der Krieg prägt uns Kriegsenkel, die wir zwischen 1950 und 1975 geboren wurden, ob wir es wollen oder nicht. Eines dieser Aufarbeitungsbücher hat Arie Ben Schick geschrieben – sein Titel „Mama, erzähl mir vom Krieg“. Der Satz drückt treffend aus, worum es geht. „Die einzigen Momente, in denen Arie Ben Schick seiner Mutter emotional ganz nahe ist, entstehen, wenn er sie bittet, ihm vom Krieg zu erzählen“. Beim Erzählen nähert er sich ihr emotional an. Schick gewährt den Lesern einen tiefen Einblick in sein Schicksal und das seiner Familie. Manchen könnte das vielleicht etwas zu viel des Guten sein. Hier geht’s zur Rezension …

„Mama, erzähl mir vom Krieg“
Traumabildung in der Nachkriegsgeneration
Arie Ben Schick
170 Seiten
16,95 Euro
Mabuse, 2018
ISBN: 9783863213893

Das kleine Buch vom Aufräumen

Penn_B_Das_kleine_Buch_vom_Aufraeumen

„Denn es reist sich besser mit leichtem Gepäck“, singt Stefanie Kloß von „Silbermond“. Ja, es reist sich leichter und es lebt sich leichter. Das erkennen immer mehr. Minimalismus und Downsizing liegen voll im Trend. Vor dem Minimalismus aber kommt das Aufräumen. Wie das geht und warum Ordnung mehr Klarheit ins Leben bringt, verrät Beth Penn in „Das kleine Buch vom Aufräumen“Penns Buch hat 95 Seiten. Die „Professional Organizer“ nimmt ernst, was sie selbst propagiert und hält sich kurz. Aufräumen ist ihr Thema. In ihrem Taschenbüchlein – ja, auch vom Format ist ihr Buch eher klein – beschreibt sie, wie sich Ordnung und Klarheit ins Leben bringen lässt. So übersichtlich wie auf dem Cover ist auch das Buch, begleitet von vielen Zeichnungen und Zitaten. Hier geht’s zur Rezension …

Das kleine Buch vom Aufräumen
Aus dem Englischen von Karin Weingart 
Originaltitel: The Little Book of Tidying
Originalverlag: Octopus Publishing
Taschenbuch, Flexobroschur, 96 Seiten
8,99 Euro
ISBN: 978-3-453-70344-5
Verlag: Heyne Spiritualität und Esoterik

Die Kraft der Kriegsenkel

Ingrid Meyer-Legrand Die Kraft der KriegsenkelGanz ehrlich, das Wort „Kriegsenkel“ ist für viele immer noch neu – für mich auch. Wir, die wir Mitte der 50er und Anfang der 60er-Jahre geboren wurden, sind genau diese Kriegsenkel, die Ingrid Meyer-Legrand in ihrem Buch „Die Kraft der Kriegsenkel“ zu Wort kommen lässt. Es regt uns an, darüber nachzudenken, wie wir geworden sind was wir sind – und das ist mehr, als viele denken. Ingrid Meyer-Legrand ist es in diesem Buch – mit vielen Erfahrungsberichten von Kriegsenkeln – gelungen, das „lange ins Private abgeschobene Leid in die Öffentlichkeit zu holen“. Mich hat es angeregt, über meine eigenen Erfahrungen zu reden, wobei mir einiges deutlich geworden ist, dddwas ich bislang nur ahnte. Hier geht’s zur Rezension …

„Die Kraft der Kriegsenkel“ von Ingrid Meyer-Legrand. Erschienen 2016 im Europa Verlag, München.
250 Seiten, Preis: 18,99 Euro
ISBN-10: 3958900089
ISBN-13: 978-3958900080

Alte-Säcke-Politik

Gruendinger_WAlte-Saecke-Politik

Was „Opakratie“ bedeutet, haben jüngst wieder junge Briten erfahren, die bei der Frage nach dem „Brexit“ von den Alten dank ihrer Mehrheit überstimmt worden sind. Die Babyboomer-Generation hält die Fäden in der Hand und bestimmt über das Schicksal der Nation – nicht nur in Großbritannien, sondern vor allem auch in Deutschland. Verspielen wir unsere Zukunft? Diese Frage treibt Wolfgang Gründinger in seinem Buch „Alte Säcke Politik“ aus dem Gütersloher Verlagshaus um. Der Aktivist möchte die Gesellschaft mit seinem Buch aufwecken, denn das „Land im Weckglas“ brauche einen Weckruf.  Für diese kollektive Geisteshaltung spiegelt sich sogar in dem Verb „merkeln“ wider – einem der Jugendwörter des Jahres 2015. Hier geht’s zur Rezension …

Alte-Säcke-Politik
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 224 Seiten
ISBN: 978-3-579-08626-2
17,99 Euro
Verlag: Gütersloher Verlagshaus

Aussortiert und abkassiert

Michael Opoczynski Aussortiert und Abkassiert

Was heißt es, in Deutschland alt zu werden? Dieser Frage ist Michael Opoczynski in seinem Buch „Aussortiert und Abkassiert“ nachgegangen und kommt zu erstaunlichen Erkenntnissen. Was passiert heute mit den Alten? Werden sie von „skrupellosen Finanzberatern ausgenommen, in unzumutbaren Pflegeheimen entsorgt, ausgegrenzt bei der Arbeitssuche, diskriminiert wegen ihres Alters“? Ist das wirklich so? Der Blick fällt auf die anderen Alten, die ihr Leben aktiv leben, reisen, studieren, ihren Enkeln helfen, sich in der Integration von Flüchtlingen engagieren und ein Ehrenamt mit Elan ausfüllen. Wie fühlt sich Altwerden in Deutschland an? Hier geht’s zur Rezension …

 

Aussortiert und abkassiert
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 256 Seiten
ISBN: 978-3-579-08630-9
19,99 Euro
Verlag: Gütersloher Verlagshaus

Das hält keiner bis zur Rente durch

Das hält keiner bis zur Rente durch

Gesund in Rente – das ist eher die Ausnahme. Jeder Fünfte oder sogar jeder Vierte fühlt sich ziemlich gestresst. Wenn das nur für kurze Zeit ist: kein Problem. Anders sieht es aus, wenn das Gestresstsein zum Dauerzustand wird. „Gestresst zu sein, gehört heute fast zum guten Ton“, schreibt die Techniker Krankenkasse. Stress kostet Lebenszeit und wirkt sich auf die Gesundheit aus. „Das hält keiner bis zur Rente“, so das Buch von Hans-Peter Unger und Carola Kleinschmidt. Ich habe ihr Buch aufmerksam gelesen und einiges notiert, was ich interessant und nützlich fand in dem 300 Seiten dicken Buch. Was mich am meisten erstaunte, war die Erkenntnis, dass wir – oder zumindest viele – „unser gehetztes Lebensgefühl paradoxerweise als ‚must have‘“ ansehen. Hier geht’s zur Rezension …

 

Das hält keiner bis zur Rente durch
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 304 Seiten
ISBN: 978-3-466-31006-7
19,99 Euro
Verlag: Kösel

Bücher, Bücher, Bücher …

 

Cover der Bücher

weitere Bücher folgen …  freue mich auch über Anregungen und Tipps

10 Comments

  1. Nun ich kann meinen Ratgeber „Sei glücklich und frei! Lebe als Aussteiger!: Ein Ratgeber zur finanziellen Planung des vorzeitigen Berufsausstiegs. “ empfehlen. Dieser Ratgeber hilft bei der finanziellen Planung des Vorruhestandes und der Rente.

    https://www.amazon.de/glücklich-frei-Lebe-Aussteiger-Berufsausstiegs-ebook/dp/B01MXDZMB4/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1493723209&sr=8-1&keywords=aussteiger

    Antworten

  2. „Die Alten 3.0“, Roswitha Casimir, Roger Harrison (ISBN 978-3-7392-2030-7)

    Antworten

    1. Ist in der Auswahl aufgenommen 😉

      Antworten

      1. Gott, wie schnell! Da sach‘ nochmal einer, Wir in unserem Alter wären langsam 🙂

        Antworten

  3. Buchtipp: Lothar Seiwert: Das neue Zeitalter. Viel Spaß beim Lesen!

    Antworten

    1. Danke, werde gleich reinschauen. Bin seiwert Fan

      Antworten

  4. Was lest ihr für Bücher?

    Antworten

    1. Hallo Helmut,
      mich ganz persönlich haben die beiden Bücher von Eva B. sehr beeindruckt:
      – Ich trage Strienem
      – Mit dem Schmerz gehör‘ ich dir
      Herzlich Grüße von Ara.

      Antworten

    2. Hallo Ara,
      danke für die Tipps

      beste Grüße
      Helmut Achatz

      Antworten

  5. Schade, dachte eigentlich, ein paar Tipps zu bekommen … Nur zu, schreibt mir, wenn wir ein interessantes Buch zum Thema findet, würde mich freuen

    Antworten

Kommentar verfassen