Was deutsche Rentner im Vergleich zu anderen bekommen

FinanzenSoziales

Werbung

Rentnern in den Nachbarländern geht’s meist besser als deutschen – ablesbar am Rentenniveau. Deutsche Rentenpolitiker können sich eine Scheibe von Österreichern, Niederländern und Schweden abschneiden.

„Das deutsche Rentenniveau ist eines der höchsten in der Welt …“, behauptet das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) in einem Tweet bei Twitter an @RenateApfeltha2 und @SZ.

Tweed

Das Bundeswirtschaftsministerium glaubt, deutschen Rentnerinnen und Rentner geht’s gut

 

Deutschland weit abgeschlagen

Was so nicht stimmt – das Gegenteil ist der Fall, wie die Zahlen der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) belegen: Der OECD-Bericht „Pension at a Glance“ von 2021 schlüsselt die sogenannte Nettolohnersatzquote (in englisch: Net Pension Replacement Rates) für verschiedene Ländern auf – und da landet Deutschland im unteren Drittel. Die Nettolohnersatzquote drückt das Verhältnis der Einkünfte in der Rente zum letzten Netto-Gehalt aus.

Nettolohnersatzquote

Deutschland bei Rente im letzten Drittel                                               Quelle: OECD

Rentenniveau bei 52,9 Prozent

Den meisten deutschen Rentnerinnen und Rentner bleibt in Rente gerade die Hälfte dessen, was sie im Berufsleben zuletzt verdienten. Franzosen und Französinnen, Spanier und Spanierinnen, Italiener und Italienerinnen, Niederländer und Niederländerinnen sowie Österreicher und Österreicherinnen stehen weit besser da. Ein Normalverdiener kommt laut OECD-Bericht in Deutschland gerade einmal auf eine Nettolohnersatzquote von 52,9 Prozent – andere bekommen deutlich mehr:

Das heißt, Deutschland liegt mit 52,9 Prozent Nettolohnersatzquote deutlich unter dem OECD-Durchschnitt. Was allerdings nur die halbe Wahrheit ist, denn in dieser Prozentzahl ist die vorausgesetzte Riester-Rente bereits eingerechnet ist. Allerdings haben nur 16 Millionen eine Riester-Rente abgeschlossen haben, wovon viele schon lange nicht mehr bespart werden. Das heißt, die tatsächliche Nettolohnersatzquote liegt unter 50 Prozent.

Die Behauptung des Wirtschaftsministeriums hält dem Faktencheck nicht stand. Das Rentenniveau hierzulande liegt deutlich unterhalb des internationalen Durchschnitts. Eine Rentnerin oder ein Rentner bekommt gerade einmal die Hälfte dessen, was sie oder er im Berufsleben verdient. Wobei die Situation für Rentnerinnen generell noch schlechter ist als für den Durchschnittsrentner.

Nur 1089 Euro Rente im Schnitt

Prozentzahlen sind das eine, tatsächlich ausgezahlte Renten das andere: Der durchschnittlicher Rentenzahlbetrag lag Mitte 2021 laut Deutscher Rentenversicherung bei 1089 Euro, bezogen auf Rentner bei 1208 Euro, bezogen auf Rentnerinnen bei 1001 Euro, wobei westdeutsche Frauen deutlich niedrigere Renten bezogen als ostdeutsche Frauen. Die jüngste Rentenerhöhung von 5,35 Prozent im Westen und 6,12 im Osten brachte eine leichte Verbesserung, die meisten Rentnerinnen und Rentner in Deutschland dürfte dennoch gerade so über die Runden kommen, wenn sie allein auf die gesetzliche Rente angewiesen sind.

Buchempfehlung

Rentenplaner für Dummies

„Rentenplaner für Dummies“ von Helmut Achatz

Kurz vor der Rente – und nun? Das Buch „Rentenplaner für Dummies“ hilft allen künftigen und seienden Rentner, sich in punkto Finanzen zurechtzufinden. Das klingt einfacher als es ist, ist aber kein Hexenwerk. Mit Ende 50, Anfang 60 fragen sich viele, ob Ihre Rente reicht und was auf Sie zukommt. Wer mit der Rente auskommen will, hat als Vorruheständler noch die Chance, an der Schraube zu drehen. Aber auch Rentner können noch etwas deichseln, um mit ihrer Rente besser über die Runde zu kommen.

Du kannst den Artikel teilen:

Werbung

Das könnte dich auch interessieren

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

  • Die deutsche Politik ist unfaehig und inkompetent. Beamte bekommen 70% ihrer letzten Bezuege. Da waere es wohl zwingend erforderlich dass auch Rentner mindestens 70% ihrer letzten Bezuege bekommen wuerden. Das gebietet eigentlich schon das Grundgesetz welches Gleichbehandlung verspricht. Selbst 70% der letzten durchschnittlichen Bezuege waehrend der Berufstaetigkeit wuerde Deutschland nicht zum Spitzenreiter bei der Altersversorgung machen. Es ist nicht uberraschend dass Italien und Griechenland ihre Rentner besser versorgen als Deutschland.Es ist auch nicht neu wenn von deutschen Politikern behauptet wird Italien und Griechenland stehen am Rande des Ruins. Daher ist es wohl sinnvoll sich ein Land zum Vorbild zu nehmen dessen Wirtschaft nicht vor dem Untergang steht. Hier bietet sich Oesterreich an. Mit 87% der letzten Bezuege ist es Vorbild fuer Deutschland und Bayern zugleich. Also lieber Konig Markus von Bavaria jetzt ist es Zeit im Bundesrat aktiv zu werden. Deutsche Rentner sollten keinen niedrigeren Stellenwert haben als die Ruhestandler in der Alpenrepublik Oesterreich.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

null

Helmut Achatz

Macher von vorunruhestand.de

Weitere Inhalte

Rentenplaner für Dummies

Werbung

Menü
Cookie Consent mit Real Cookie Banner