Seniorenratgeber im neuen Look

GesundheitLebenRezepteSoziales

Werbung

Der „Seniorenratgeber“  bekommt zum 44. Jubiläum ein neues Outfit, einen neuen Look. Das Design zielt auf bessere Lesbarkeit und digitale Verzahnung zwischen Print und Online.

Ferner liegt der Fokus des „Seniorenratgeber“ auf einem positiven Lebensgefühl und mehr Servicethemen. Wie bisher dominieren die Themen Gesundheit, Pflege und Glück – deutlich erkennbar am runden Button auf dem Cover. Die Blattmacher haben sich beim Cover für eine neue, jetzt serifenlose Logo, weniger grelle Farben und authentische Titelmotive vor natürlichem Hintergrund entschieden. Neu sind die Rubriken „Für mich – wir zusammen – an deiner Seite“.

Seniorenratgeber mit Servicethemen

„Der Senioren Ratgeber richtet sich nach den Bedürfnissen der Leserinnen und Leser“, so Claudia Röttger, Chefredakteurin des „Seniorenratgeber“. Seniorinnen und Senioren definieren sich weniger über das Alter als über Hobbys, Interessen, Fitness. Ganz wichtig seien der Redaktion gute Botschaften: „Wie lässt es sich trotz mancher Handicaps leichter und schöner leben, wie können wir uns gegen Alterseinsamkeit verbünden und was ist bei der Pflege von Angehörigen zu beachten – das und vieles mehr bietet unser Magazin monatlich.“

Mehr Lebensfreude

In der Rubrik „Für mich“ gibt es alle Themen rund ums Gesund-Bleiben, Gesund-Werden und Besser-Leben mit chronischen Erkrankungen. Inhalte für das Miteinander und zur Steigerung der Lebensfreude stecken in der neuen Rubrik „Wir zusammen“. Hier geht es beispielsweise um ältere Influencer, Bewegung, Rezepte für zwei Personen und Promi-Interviews. Der Bereich Pflege erhält im Teil „An deiner Seite“ einen eigenen Schwerpunkt mit Themen wie „Pflegekenner-Interviews“ oder „Wie finde ich einen guten Pflegedienst?“

Buchempfehlung

Rentenplaner für Dummies

„Rentenplaner für Dummies“ von Helmut Achatz

Kurz vor der Rente – und nun? Das Buch „Rentenplaner für Dummies“ hilft allen künftigen und seienden Rentner, sich in punkto Finanzen zurechtzufinden. Das klingt einfacher als es ist, ist aber kein Hexenwerk. Mit Ende 50, Anfang 60 fragen sich viele, ob Ihre Rente reicht und was auf Sie zukommt. Wer mit der Rente auskommen will, hat als Vorruheständler noch die Chance, an der Schraube zu drehen. Aber auch Rentner können noch etwas deichseln, um mit ihrer Rente besser über die Runde zu kommen.

Quelle: Wort & Bild Verlag

 

Du kannst den Artikel teilen:

Werbung

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

null

Helmut Achatz

Macher von vorunruhestand.de

Weitere Inhalte

Rentenplaner für Dummies

Werbung

Menü
Cookie Consent mit Real Cookie Banner