Warum uns Spielen jung hält

Leben

Werbung

Der Spieldrang ist uns angeboren. Wer meint, im Alter gilt das nicht, sollte seine Meinung revidieren. Warum uns spielen jung hält – und wie wir die Alterung damit hinauszögern.

Ist Spielen nur was für Junge? Verdaddeln die ihre Freizeit? Auf den ersten Blick mag Spielen ineffizient und sinnlos sein. Wer indes intensiv darüber nachdenkt, erkennt einen tieferen Sinn im Spielen. „Spielen dient auch dazu, Gehirn und Körper weiter zu entwickeln“, schreibt „Das Erste“ über den Spieltrieb.  Der Spieledrang sei ein natürlicher Bestandteil der menschlichen Natur, den wir immer wieder auf verschiedene Arten ausleben. Manche lieben den Sport, bei dem sie auf dem Platz in Wettkämpfen gegeneinander spielen können, andere basteln gerne oder haben eine Modelleisenbahnsammlung.

Spielen hält uns geistig fit

Erwachsene spielen viel seltener – schade, denn Spielen hält uns geistig beweglich, schafft einen Ausgleich zum Alltag und entspannt. Das gilt für Körper und Geist. Die Senioren von heute haben darüber hinaus dank Internet ganz andere Möglichkeiten als früher. Online finden sich leichter Mitspieler – und Spiele. Die Palette reicht von traditionellen Karten- und Brettspielen bis zum Eisenbahn-Simulator. Wer Poker oder Blackjack spielen will, geht ins Online Casino.

​Geselligkeit auf Knopfdruck? Warum nicht. Sicherlich sind persönliche Treffen immer noch besser, allerdings haben Freunde und Familie nicht immer Zeit oder Möglichkeit, sich zum geselligen Spielen einzufinden. Online ist das kein Problem. Mittlerweile ist es so, dass die Behörden Senioren sogar diesen Spaß verderben, wie vor kurzem in einem Kölner Seniorenheim passiert. Online kann das nicht passieren. Übrigens, aus Online-Spielfreundschaften können ja Offline-Freundschaften werden.

Halma, Bingo und Domino

Online ist viele möglich – Halma, Bingo oder auch Domino. Übrigens, störte sich der Rechnungsprüfer der Sozialbetriebe Köln gerade am gemeinsamen Bingo-Spiel, weil das ja ein „illegales Glücksspiel“ sei. Dabei ging es gerade mal um eine Tafel Schokolade.

Online mit dem Trecker durchs Feld

Online bietet aber noch weit mehr – beispielsweise sind Simulationen möglich, bei denen Senioren echten Hobbys virtuell nachgehen können. Mit dem Eisenbahn-Simulator lassen sich eigene Strecken bauen oder vorhandene Strecken originalgetreu erkunden kann; mit Landwirtschafts-Simulator wird der Senior zum Bauer. „Gebäude sprengen, mit dem Lkw durch die Straßen dieser Welt ziehen oder einen eigenen Bauernhof gründen und mit dem liebsten Trecker die Felder bestellen“ – damit macht „Computerbild“ dem Homo Ludens Lust aufs Spielen.

Also, viel Spaß beim Spielen!

 

Foto: pixabay

Du kannst den Artikel teilen:

Werbung

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

null

Helmut Achatz

Macher von vorunruhestand.de

Weitere Inhalte

Werbung
Tour de France für alte Knacker: Buch Cover
Tour de France für alte Knacker –  Raus aus dem Job, rein in die Rente

Der Rad-Ratgeber für Best-Ager – von Helmut Achatz
Anregung und Ansporn für alle in einer ähnlichen Situation

Werbung

Glücklicher werden – Facebook-Challenge

Melde dich jetzt an, dann kannst auch du 5 Tage Glücksmomente sammeln!

Werbung

Menü
Consent Management mit Real Cookie Banner