Früher in Rente – in welchem Alter?

FinanzenSoziales

Werbung

Regelaltersgrenze und durchschnittliche Renteneintrittsalter klaffen auseinander. Das heißt, die meisten gehen früher in Rente als sie eigentlich dürften – meist mit Abschlägen.

Schon heute dürfen 1957 Geborene regulär erst mit 65 Jahren plus elf Monaten in Rente; der Jahrgang 1958 kann erst mit 66 Jahren in Rente gehen. Die meisten verabschieden sich jedoch früher aus dem Berufsleben – entweder, weil sie 45 Beitragsjahre voll haben oder mit Abschlägen. Das heißt, tatsächliches Renteneintrittsalter und Regelaltersgrenze klaffen auseinander.

Die Regelaltersgrenze

GeburtsjahrRegelaltersgrenze
194765
195565 + 9
195665 + 10
195765 + 11
195866
195966 + 2
196066 + 4
196166 + 6
196266 + 8
196366 + 10
196467

Früher in Rente die Regel

Wie Statista feststellt, nimmt der Abstand sogar zu, weil viele Beschäftigte einfach ab einem gewissen Alter einfach nicht mehr können, während die Regelaltersgrenze immer weiter nach oben klettert. Der Jahrgang 1964 kann schließlich erst regulär mit 67 Jahren in Rente gehen. Die Daten stammen vom Bund-Länder Demografie Portals. So bezogen Männer 2020 mit durchschnittlich 64,1 Jahren erstmals eine Altersrente, Frauen mit 64,2 Jahren. Allerdings erhöhte sich gleichzeitig die Regelaltersgrenze auf 65,8 Jahre. Um Druck aus dem Rentensystem zu nehmen und dieses auf den bevorstehenden Renteneintritt der Babyboomer-Generation vorzubereiten, wäre ein stärkerer Anstieg des tatsächlichen Renteneintrittsalters wünschenswert.

Renteneintrittsalter

Renteneintrittsalter

Später in Rente wegen Rentenreform

Ursache dafür ist die Rentenform des Jahres 1972, im Zuge derer die Vorruhestands- und Frühverrentungsmöglichkeiten deutlich ausgeweitet wurden. In der Folge sank das durchschnittliche Zugangsalter in der Folge stark. Einen Tiefpunkt erreicht es 1982 mit 62,3 Jahren für Männer und 61,5 Jahren für Frauen. Danach stieg das Zugangsalter aufgrund von politischen Maßnahmen deutlich an, wozu hauptsächlich die Einführung von finanziellen Abschlägen bei Frühverrentungen ab 1997 beigetragen haben.

Deutschland altert

Trotz Einwanderung und Flüchtlingswelle steigt der Anteil der Menschen an der deutschen Gesamtbevölkerung, die 65 und älter sind – oder anders ausgedrückt, Deutschland altert. Der Deutschen Rentenversicherung zufolge fiel 1950 noch rund jeder elfte Bundesbürger in diese Altersgruppe – 2019 trifft das bereits auf jeden fünften zu. Der demografische Wandel ist in Deutschland also in vollem Gang, die Belastungen für das Rentensystem steigt. Diese Entwicklung wird sich in Zukunft weiter verstärken, da demnächst die so genannte Babyboom-Generation in Rente gehen wird – und die geburtenstarken Jahrgänge der Zeit von 1955 bis 1965.

Du kannst den Artikel teilen:

Werbung

Das könnte dich auch interessieren

4 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • […] versucht die Quadratur des Kreises, denn eine Rentenkürzung und/oder eine Anhebung des Renteneintrittsalters schließt er aus. Richten soll das die Aktienrente. Dafür will die Ampel-Koalition einen […]

    Antworten
  • […] Dachdecker soll bis 70 Jahre buckeln, dabei schafft er es heute schon nicht bis zum regulären Rentenalter. Jahrgang 1960 müsste bis 66 Jahre und vier Monate arbeiten, wer gar 1964 geboren wurde, muss bis […]

    Antworten
  • Ich finde es eine Frechheit, was sich die Regierung alles einfallen lässt, die Bürger auszurauben. Weniger Rente (Rentenbesteuererung),Rentenalter erhöht sogar als toter Rentner bezahlt man Krankenkassenbeiträge. Warum werden nicht die Gehälter von Beamten besteuert? Warum werden nicht die Diäten der Politiker drastisch gekürzt? Für mich sind Politiker Parasiten, denn sie leben und bedienen sich von den Bürgern und das auch noch legal. Da wird dann einfach eine Steuer erhöht oder neu erfunden. Politiker verpulvern Steuergelder ohne Konsequenzen, mach du das mal als kleiner Bürger, du wirst gleich zur Rechenschaft gezogen und zur Rückzahlung verurteilt. Leider gibt es noch vieles mehr, was nicht richtig läuft in der Politik. Das kann ich hier nicht alles schreiben.

    Antworten
  • Helmut Achatz
    23. Mai 2022 04:54

    leider wahr 🙁

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

null

Helmut Achatz

Macher von vorunruhestand.de

Weitere Inhalte

Werbung

Menü
Cookie Consent mit Real Cookie Banner