image_pdfimage_print

Tag 45 meiner Tour de France – „Véloroute Paris-London“, immerhin bin ich heute mehr als 20 Kilometer auf dieser Route gefahren. Im Hotel logieren einige Engländer, die diese Tour gerade radeln. Die Idee, beiden Metropolen per Radweg zu verbinden, ist toll. 

Tag 44 meiner Tour de France

Heutige Distanz: 82 Kilometer – von Rouen nach Beauvais. Der Anfang war alles andere als ermutigend, eher entmutigend – es ging zehn Kilometer bergauf, bei Gegenwind und -licht, schlechten Straßen und viel Verkehr. Zumindest war es nicht ganz so heiß. Trotzdem habe ich zwischendurch wieder die Striche auf der Straße gezählt – noch einer, und noch einer und noch einer … Irgendwann war ich dann endlich oben und es lief besser. Glücklicherweise sind französische Autofahrer zuvorkommend, sie fahren langsam und mit großem Abstand an Radlern vorbei. Die Tour de France ist wohl ins kollektive Gedächtnis gesickert und hat die Mentalität geprägt, anders kann ich es mir nicht vorstellen. Ab und zu ist aus dem Auto ein aufmunterndes „Allez“ zu hören.

Wo immer es geht, sind sogenannte multifunktionale Streifen eingerichtet für Langsamfahrzeuge – oder Radler. Nur bei der N31 war’s halt einfach eng. Auf Dauer kann das ganz schön zermürben.

Einmal Sandwich und Volvic bitte

In Gournay-en-Bray gönne ich mir eine Pause im Intermarché – bei Sandwich und Volvic Citronnade. Eine Pause im Supermarkt ist zum einen billiger und geht zum anderen schneller.

In Gournay-en-Bray stoße ich auf die Véloroute Paris-London – Tatsache, die gibt’s wirklich. Deswegen musste ich auch unbedingt ein Foto machen. Der gut ausgebaute Radweg führt mich bis Beauvais – ein Traum. Die Fahrplan ist glatt, der Weg führt durchwegs durch Wald, die Übergänge sind ordentlich beschildert – und es geht leicht bergab. Die Stimmung der Radler ist entsprechend entspannt. Hier begrüßt sich jeder. Die Véloroute führt mich morgen noch etwas weiter, bevor ich dann wieder Nationalstraße fahren muss.

Von Rouen nach Beauvais

Vielleicht noch ein paar Worte zur L’Avenue Verte London-Paris. Es gibt zwei Varianten – eine durch die Picardie, die 472 Kilometer lang ist, eine durch die Normandie mit einer Länge von 406 Kilometer. Wer will, kann sich ausführlich im Internet über die L’Avenue Verte London-Paris informieren.

Wer über den Ärmelkanal übersetzt, nimmt die Fähre von Dieppe nach Newhaven. Also, es geht gemütlich zu, auch auf der Fähre. Entschleunigung heißt das Ziel.

Von Rouen nach Beauvais

Die Kathedrale in Beauvais nimmt sicher jeden gefangen, der hier her kommt. Die gotischen Baumeister wollten Gott so nah wie möglich sein, deswegen haben sie höher gebaut als alle anderen – die Gewölbehöhe erreicht 48 Meter und ist damit Weltrekord für gotische Kathedralen. Saint-Pierre wird auch als „Le Pantheon de l’architecture françaisegepriesen.

Leider wurde Beauvais im Zweiten Weltkrieg sowohl von der deutschen Luftwaffe, wie von den Allierten bombardiert, so dass schätzungsweise 80 Prozent der Häuser in Schutt und Asche lagen. 

 

à demain

Posted by Helmut Achatz

Vorruheständler, Journalist, Börsianer, Vorstand VHS Olching, Wirtschaftsingenieur,

Kommentar verfassen