image_pdfimage_print

Blumen als Mitbringsel oder Geschenk sind zwar längst nichts aufregendes mehr, aber darüber freuen sich immer noch die meisten – Klassiker eben, die sich für viele Gelegenheiten anbieten. Das gilt auch nicht nur für Junge, sondern auch Ältere. Übrigens, müssen das auch nicht immer Schnittblumen sein, Topfpflanzen oder Gewächse für den Garten kommen ebenfalls bestens an. Und warum kommen Blumen immer noch gut an?

Freundschaft braucht Pflege

Geschenke, so klein sie auch sein mögen, zeigen dem Beschenkten immer „Ich denk an Dich“. Das wissen Großeltern häufig besonders zu schätzen, vor allem dann, wenn die Kinder und Enkelkinder weit weg wohnen. Wenn sie die Großeltern beschenken wollen, müssen sich halt etwas einfallen lassen. Aber wozu gibt es den Blumen-Service! Blumen verschicken mit Bloomy Days ist beispielsweise so eine besonders unkomplizierten Methoden für persönliche Geschenke, die immer gut ankommen. Mit der Auswahl der richtigen Sorten wird auch ein kleiner bunter Strauß zum sehr persönlichen Geschenk.

Was passt wann?

Es gibt viele verschiedene Sorten, die als Schnittblumen verschenkt werden können – und jede hat eine andere Bedeutung. Damit der Schenker mit den Blumen für die Großeltern auch den „richtigen Ton“ trifft, sollte der Schenkende folgendes beachten:

  • Rote Rosen stehen für Liebe und Leidenschaft
  • Die Farbe Rosa steht für Jugend
  • Die weiße Rose als klassische Hochzeitsblume repräsentiert die Unschuld
  • Die Nelke, früher Symbol der Arbeiterbewegung, steht heute in Rot für Leidenschaft,
  • in Weiß für ewige Treue
  • Vorsicht bei gelben Nelken: Sie zeigen eine Abneigung gegen den Beschenkten!
  • Auch die Tulpe steht für Liebe und Zuneigung; dabei gilt, je dunkler die Farbe, umso stärker das Gefühl.
  • Rote Tulpen sind eine einzige Liebeserklärung,
  • in Orange symbolisieren sie Faszination.
  • Chrysanthemen strahlen Frische und Fröhlichkeit, aber auch Beständigkeit aus
  • In Rot stehen sie, wie so viele Blumen, für die Liebe.

Mit einem bunten Strauß machen Enkel und Kinder bestimmt keinen Fehler. Noch mehr zur Blumensprache gibt es hier

Topfpflanzen verschenken

Gelegenheiten, Blumen zu verschenken, gibt es viele – so zum Muttertag, zum Geburtstag, zu Weihnachten, zum Ehejubiläum der Eltern oder Großeltern. Wer der Vergänglichkeit – die Schnittblumen bei aller Schönheit und Aussagekraft mit sich bringen – nichts abgewinnen kann, kann statt Blumen auch Topfpflanzen verschenken. Das können Blüh- oder Grünpflanzen für Fensterbank und Balkon sein, aber auch Kräutertöpfe oder Setzlinge für den Garten. In jedem Fall ist es wichtig, Pflanzen auszuwählen, die zum Beschenkten, aber auch zu dessen Umfeld passen. Wer weder Balkon noch Garten hat, kann mit einer Tomatenpflanze nicht so viel anfangen, wer ständig unterwegs ist und deshalb auf Zimmerpflanzen verzichtet, kann vielleicht höchstens einem Kaktus etwas abgewinnen.

Bild: © istock.com/SolStock

Posted by Helmut Achatz

Vorruheständler, Journalist, Börsianer, Vorstand VHS Olching, Wirtschaftsingenieur,

2 Comments

  1. Blumen sind ein Klassiker. Die verschwinden nicht so schnell

    Antworten

Kommentar verfassen