Inflationsprämie für Pensionäre und Rentner!

FinanzenSoziales

Werbung

Beamte bekommen einen Inflationsausgleich, Pensionäre auch, Rentner gehen leer aus. Der Aufschrei angesichts dieser Ungerechtigkeit ist nicht mehr zu überhören.

Im Gesetzentwurf der Bundesinnenministerin Nancy Faeser steht, dass Beamte und Pensionäre einen Inflationsausgleich bekommen sollen – Beamte 3000 Euro, Pensionärinnen und Pensionäre maximal 71,75 Prozent davon, was immerhin 2.152,50 Euro entspräche. Wenn dieses Tarifübernahmegesetz komme, so Peter Knöppel von „Rentenbescheid24“ – und es werde im Juli 2023 wohl durch die Bundesregierung abgeschlossen werden, würden aller Voraussicht nach nicht nur Bundesbeamte sondern dann folgend auch Landes-und Kommunalbeamte und die entsprechenden Pensionäre diese bis zu 3000 Euro Inflationsprämie erhalten.

Ungerechtigkeit bei Inflationsprämie

Der Aufschrei ist groß, denn Rentnerinnen und Rentner bekommen keinen Inflationsausgleich: Rentenerhöhung zum 1. Juli 2023 von 4,39 Prozent im Westen und 5,86 Prozent im Osten reicht bei weitem nicht, um die Inflation – im Juni bei 6,4 Prozent – auszugleichen. Deswegen fordert der Sozialverband VdK ebenfalls eine Inflationsausgleichsprämie. Ein Großteil der Bevölkerung – maßgeblich Rentnerinnen und Rentner – gehe aber leer aus, kritisiert VdK-Präsidentin Verena Bentele. „Aus Sicht des Sozialverband VdK ist die Auszahlung nur an Pensionärinnen und Pensionäre nicht nachvollziehbar, denn sie haben im Schnitt viel mehr Geld zur Verfügung als Rentnerinnen und Rentner“, so Bentele. Auch der Linke-Fraktionschef Dietmar Bartsch fordert von der Ampel in diesem Jahr eine außerordentliche Rentenerhöhung von zehn Prozent als Inflationsausgleich: „Es darf nicht sein, dass Minister, Staatssekretäre und Pensionäre 3000 Euro Inflationsprämie kassieren, aber Rentner real weiter Kaufkraft verlieren.“

Bilder von der VdK-Veranstaltung am 21. Juli in Nürnberg     Bild: Screenshot VdK

Das ist den Richterbund aber immer noch nicht genug: Beamten- und Richter-Funktionäre fordern die volle Inflationsprämie auch für pensionierte Staatsdiener von 3000 Euro statt der bisher geplanten maximal 71,75 Prozent der Summe.

Es entsteht der Eindruck, dass einige wenige von den Entscheidungen profitieren, wohingegen der Großteil der Rentner leer ausgeht. Dem muss die Bundesregierung entgegenwirken und eine gerechte Lösung für alle finden. Die angedachte Auszahlung der Inflationsprämie an Beamte im Ruhestand zeigt, dass die Bundesregierung durchaus eine zunehmende Belastung durch die Preissteigerungen für viele Menschen sieht. Aus Sicht des Sozialverband VdK ist die Auszahlung nur an Pensionärinnen und Pensionäre nicht nachvollziehbar, weil Rentnerinnen und Rentner ja sowieso im Schnitt jeden Monat mit deutlich weniger auskommen müssen. Am Ende bleibt eben immer der Eindruck, dass einige wenige was kriegen und andere komplett außen vor sind. Diesem Eindruck sollte die Bundesregierung jetzt dringend entgegenwirken.

VdK-Präsidentin Verena Bentele

Wie viel sollen Pensionäre bekommen?

In einer Stellungnahme kritisiert der Deutsche Richterbund laut „Bild“ die geringere Prämie für die Ruheständler als „nicht nachvollziehbar“. Auch die Pensionäre seien von den höheren Kosten für Nahrungsmittel und Energie betroffen. Es sei „nicht systemgerecht, diesen Nachteil bei Versorgungsempfängern nur nach Maßgabe des Ruhegehaltssatzes auszugleichen“.

Die Beamtenvertreter des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) stoßen „Bild“ zufolge ins gleich Horn und fordern die volle Prämie für die Ruheständler: „Die gestiegenen Verbraucherpreise spüren Empfängerinnen und Empfänger von Versorgungsbezügen aber ebenso; deshalb sollte die Inflationsausgleichszahlung in voller Höhe gezahlt werden“, so die DGB-Stellungnahme.

Du kannst den Artikel teilen:

Werbung

Das könnte dich auch interessieren

8 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • K. Herrmann
    22. Juli 2023 18:23

    Unglaublich! Klar, dass Richter -und Beamtenbund für eine volle Inflationsprämie für Pensionäre sind. Immerhin denken sie auch an ihre eigene bevorstehende Pension. Hier muss vorgesorgt werden, damit finanzielle Annehmlichkeiten ja ständig auf ihre Pensionäre übertragen werden. Dieses Klientel hat sowieso genug Geld im Alter, was Rentner selbst nach 45 Jahren nicht erreichen können. Rentner bekommen hingegen keinen Inflationsausgleich, da sie eine Inflation wohl nicht „merken“. Gerade die Rentner müßten sofort einen Inflationsausgleich erhalten. Stattdessen lacht und verhöhnt unser super sozialer Kanzler die Rentner in einem Interview. Alle sozialen Verbände und alle Rentner sollten auf die Straße gehen oder zumindest die unsozialste Regierung (Ampel)
    die Deutschland jemals hatte abwählen und die AFD wählen.
    Diese Partei wird zwar von den etablierten Parteien schlecht geredet, da sie Angst haben sich unsere Steuergelder nicht länger einverleiben oder auch verschleudern zu können. Wer jedoch das Programm der AFD liest wird merken, dass endlich wieder ein wenig Normalität zurück kehren soll
    Ich könnte noch seitenweise an dieser unsozialen, belehrenden und arroganten, bürgerfernen Parteientruppe rummäkeln, bringt ja leider wohl nichts. Stattdessen empfehle ich diesen „Superpolitikern“ den Walt Disney Film: Farm der Tiere!
    Sehr empfehlenswert!!!
    Natürlic ist mir klar, dass man diese Meinung. niemals akzeptieren und veröffentlichen wird!

    Antworten
  • Helmut Achatz
    23. Juli 2023 05:23

    Wir haben immer noch Meinungsfreiheit in diesem Land, deswegen ist diese Meinung auch veröffentlicht. Ich bin gespannt, ob es noch andere Kommentare dazu gibt.

    Antworten
    • Hans Elmar
      23. Juli 2023 12:13

      Man muss kein AfD Waehler sein um dieses Vorhaben als ungerecht abzulehnen.Leider ist die deutsche Demokratie so unausgereift dass viele Burger die AfD zwangslaufig als Alternative betrachten. Das ist eine Schande fur alle etablierten Parteien zusammen.

      Antworten
  • Hans Elmar
    23. Juli 2023 12:09

    Dieses Vorhaben der SPD gefuhrten Regierung ist eine beabsichtigte Spaltung der Bevolkerung. Teilen und herrschen sind bei diesen Leuten immer noch vorrangig. Alle Burger leiden mehr oder weniger unter dieser Inflation und die Forderungen des Beamtenbundes sind nachvollziehbar denn sie vertreten ihr Clientele. Die SPD die durch Arbeiter und Angestellte gewaehlt wurde tritt wieder einmal ihre eigenen Waehler kraeftig in den Hintern so wie es einst der Putin Freund Schroder mit seiner Agenda 2010 gemacht hat. Gleichbehandlung steht zwar im Grundgesetz, aber es werden standig Erklarungen dafur gefunden weil diese hier nicht anwendbar ist. Da muss man sich in der Tat nicht wundern warum die AfD gewaehlt wird. Das alles koennte man sich sparen wenn man einen Volksentscheid haben wuerde. Mit einer einheitlichen Ruhestandsversorgung haette man dieses Problem nicht. Allen Ruhestandlern koennte man dann ein Jahr nach den Tarifanpassungen einen angemessenen Inflationsausgleich gewaehren. Dieser Extrabraten fuer die Beamten und Pensionaere verargert nur die Mehrheit der Buerger und wird sicherlich der AfD mehr Stimmen bringen denn von der CDU des Friedrich Merz und des neuen Stars Karsten Linnemann sind noch keine Weisheiten in dieser Angelegenheit an die Offentlichkeit gedrungen.

    Antworten
    • Helmut Achatz
      24. Juli 2023 14:03

      Mir ist das Zwei-Klassen-System Rente/Pension schon lange ein Dorn im Auge – und offensichtlich nicht nur mir. Wie viele Schüsse vor den Bug braucht die Ampel noch, um das zu kapieren?!

      Antworten
  • Die nächste Wahl kommt und damit auch die Quittung von Millionen Rentnern.

    Antworten
  • […] in der Rente übrig bleibt – es ist deutlich weniger als das letzte Nettogehalt. Die aktuelle Inflation macht’s nicht gerade leichter. Die jüngste Rentenerhöhung wird davon vollkommen […]

    Antworten
  • Diejenige Partei, die verspricht, die Diskrepanz im Niveau zwischen Renten und Pensionen auszugleichen und ausnahmslos alle zum Einzahlen in die gesetzliche Rentenversicherung verpflichtet, wird die nächste Wahl gewinnen-selbst wenn sie erst morgen gegründet wird!
    20 Millionen Rentner lassen sich nicht auf Dauer vera…..

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

null

Helmut Achatz

Macher von vorunruhestand.de

Newsletter

Erhalte regelmäßig News, Tipps und Infos rund um’s Thema Rente und Co. Du erhältst 14-tägig einen Newsletter.

Weitere Inhalte

Rentenplaner für Dummies

Werbung

Menü