Aktiver Winterurlaub im besten Alter

Leben

Werbung

Es muss nicht immer Sonne, Meer und Strand sein. Viele Menschen im Ruhestand lieben die winterliche Jahreszeit und suchen regelmäßig verschneite Landschaften und Gebiete auf. Dabei haben die meisten von ihnen auch noch Spaß an der Bewegung.

Wer schon in jungen Jahren ein Fan von Wintersportarten war, fragt sich sicherlich, wann diese Art von Vergnügung zu riskant wird. Bekanntlich lässt die Reaktionsfähigkeit im Alter nach und auch Verletzungen heilen langsamer. Aber hiervon sollten wir uns nicht verunsichern lassen. Senioren, die auch im Alter Ski- oder Langlauf praktizieren wollen, sollten dies ruhigen Gewissens tun – es kommt allerdings auf die richtige Vorbereitung an. Zurzeit bremst allerdings Corona Wintersportler aus, weswegen es zwingend ist, sich vorher intensiv zu informieren, was möglich ist und was nicht. Teilweise verlangen die Ski-Gebiete die Vorlage eines negativen Antigen-Test. Langlaufen ist da weniger problematisch.

Altersgerechte Ausrüstung

Auch wenn die alten Bretter aus der Jugendzeit noch im Keller stehen – in Sachen Ski-Ausrüstung und -Material hat sich seither viel getan. Deshalb sollten wir ruhig in Qualität investieren und uns auch nicht vor Ort abgenutztes Standard-Equipment ausleihen. Für Best Ager eignen sich zum Beispiel leichte, kürzere Skier mit nach oben gebogenen Schaufeln. Mit den sogenannten „Rocker-Skiern“ sparen wir bei der Abfahrt viel Kraft und auch das Drehen fällt um einiges leichter. Wer sein eigenes Equipment hat, für den ist die Anreise mit dem Auto fast unumgänglich. Natürlich muss dieses wettertauglich und für den sicheren Dachtransport von Skiern mit hochwertigen Dachträgern ausgestattet sein.

Den Körper vorbereiten

Die Verletzungsgefahr sinkt nicht nur mit der richtigen Ausrüstung. Je sorgfältiger wir den Körper auf die Bewegungen und Anstrengungen beim Ski- oder Langlauf vorbereiten, desto sicherer und agiler fühlen wir uns auf der Piste. Wochen oder besser Monate vor dem geplanten Winterurlaub sollten sich Senioren daher bereits viel an der frischen Luft bewegen. Nordic Walking ist hier ideal, da auch die Arme trainiert werden. Neben Aerobics und Übungen, die den Körper dehnen, gibt es auch spezielle Skigymnastik, die einzelne Muskelgruppen gezielt auf bestimmte Bewegungen vorbereitet. Dann ist es auch von Vorteil, die Ausdauer zu fördern, um Erschöpfung vorzubeugen – oftmals verbringen wir viele Stunden im Schnee und vergessen dabei die Zeit.

Passendes Skigebiet finden

Als Best Ager haben wir andere Ansprüche an ein Skigebiet als 20-Jährige, die mit ihrem Freundeskreis anreisen. Um dem Trubel und der Techno-Musik der Après-Ski-Partys aus dem Weg zu gehen, wählen wir vorzugsweise kleinere Skigebiete für den Winterurlaub. Diese sind oftmals übersichtlicher und verströmen herrliche Ruhe, so dass Ausblicke wirklich genossen werden können. Fast alle Skigebiete haben attraktive Rentner-Rabatte oder bieten sogar Wiedereinsteiger-Kurse für Menschen fortgeschrittenen Alters an. Zudem gibt es an einigen Orten hochmoderne Sessellifte mit Heizung und Wetterschutzhauben. Empfehlenswert sind Skigebiete mit breiten Pisten, die einen großen Anteil an blauen und roten Abfahrten haben. In manchen Ländern gibt es auch sogenannte „Slow Mountains“ – entschleunigte Gebiete, ideal für Senioren.

Grenzen kennen

Auch bei einem wirklich guten Fitnesslevel muss wir uns als Best Ager eingestehen können, dass der Körper nicht mehr ganz so fit ist wie früher. Schließlich soll es im Winterurlaub um Spaß und Erholung gehen und nicht darum, sich oder anderen etwas beweisen zu müssen. Aus diesem Grund müssen wir unsere Grenzen kennen und auf unseren Körper hören. Eine unrealistische Selbsteinschätzung führt oft zu unnötigen Verletzungen, die schnell einen Urlaub ruinieren können. Häufige Pausen sind deshalb kein Zeichen von Schwäche, sondern von Verantwortungsbewusstsein und Reife. Und nach der Anstrengung im Freien konzentrieren wir uns am besten auf entspannte Saunabesuche und gemütliche Abende am Feuer, um neue Energie zu tanken.

 

Du kannst den Artikel teilen:

Werbung

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

null

Helmut Achatz

Macher von vorunruhestand.de

Weitere Inhalte

Werbung
Tour de France für alte Knacker: Buch Cover
Tour de France für alte Knacker –  Raus aus dem Job, rein in die Rente

Der Rad-Ratgeber für Best-Ager – von Helmut Achatz
Anregung und Ansporn für alle in einer ähnlichen Situation

Werbung

Menü
Cookie Banner von Real Cookie Banner