image_pdfimage_print

Tag 46 meiner Tour de France – seit langem wieder einmal ein Bed & Breakfast in Frankreich, denn bislang hatte ich Hotels als Unterkunft. Das „Un Air de Campagne“ lag so günstig auf halbem Weg zwischen Beauvais und Reims.

Tag 46 meiner Tour de France

Heutige Distanz: 88 Kilometer – von Beauvais nach Couloisy, nahe Compiègne. Eigentlich sollten es ja nur 80 Kilometer werden, aber mit Umwegen sind dann halt doch 88 daraus geworden.

Vielleicht ein paar Worte zu den Umwegen. Ich folge der Velo-Route Paris-London, allerdings lässt die Ausschilderung gerade in Dörfern zu wünschen übrig. Wer nicht aufpasst, landet schnell auf der Autobahn oder in einer Sackgasse. So vorbildlich die Strecke ansonsten ausgeschildert ist, in Ortschaften wird der Radler ziemlich allein gelassen – schade, das ist verbesserungswürdig.

Zwischendurch lande ich wieder einmal auf der Nationalstraße – und die hat’s in sich. Der Belag ist schlecht mit teilweise tiefen Schlaglöchern, für Radler gibt es keinen multifunktionalen Streifen – da hilft nur: strampeln, strampeln, strampeln, um diesem Horror möglichst schnell zu entrinnen.

Einmal kräftig durchgeschüttelt

Leider ist die Radlstrecke durch Compiègne auch nicht das Gelbe vom Ei. Sie führt am Ufer der Oise entlang, die mit Pappeln bewachsen ist. Die Wurzeln haben die Fahrbahndecke aufgeworfen, so dass ich als Radler kräftig durchgeschüttelt wurde – so heftig, dass ich sogar meine Karte verlor (sie ist wieder eingesammelt).

Zu allem Überfluss gerate ich auch noch in das Ende des Freitagsgebets in der Moschee in Compiègne. Die Muslime sind mit sich und ihre Gespräche vertieft – so vertieft, dass sie weder auf Autos noch Radler achten. Ich kurve also durch Gläubige und Autos, ohne möglichst einen zu touchieren.

Ein Panache am Tresen

Der Radweg führt über zwei Brücken – die Auffahrten sind ziemlich abenteuerlich. Das kostet Zeit und Nerven. Es dauert, bis ich Compiègne durchquert habe.

Immer noch 15 Kilometer, dann 14, schließlich 13 und endlich kommt die 10-Kilometer-Marke. Die Aufmerksamkeit lässt langsam nach – und ich kann frühestens um 16 Uhr in die Unterkunft in Couloisy. Also trinke ich im Ort davor noch ein Radler (Panache) am Tresen.

Von Beauvais nach Couloisy

Auf dem Weg nach nach Couloisy komme ich auch in Catenoy vorbei, wo rund 1200 Soldaten, vor allem französische, begraben sind. Der Anblick stimmt nachdenklich über den Wahnsinn des Ersten Weltkriegs, der gerade diese Region schwer getroffen hat.

Tag 46 meiner Tour de France

Soldatenfriedhof in Catenoy, wo rund 1200 begraben sind

Hungrig ins Bett

Ich habe mich bei meiner Ankunft in Couloisy auf ein Drei-Gänge-Menü gefreut. Alles fing eigentlich ganz gut an: Die Gastgeberin Virginie brachte mir ein Bière de Printemps von der Brasserie St. Rieul und dazu ein paar Beeren. Sie empfiehlt mir ein Restaurant im Nachbarort. Aus meinem Abendessen wird leider nichts, weil dieses Restaurant und die Restaurants im Umkreis geschlossen haben – ganz oder saisonal. Also gehe ich hungrig ins Bett.

Die Lektüre der Gastgeberin Virginie Staub – die Unterkunft heißt übrigens Un Air de Campagne – ist leider kontraproduktiv: Sie hat ein Kochbuch herausgegeben – Titel „Les secrets culinaires de Virginie“ (die kulinarischen Geheimnisse von Virginie). Es geht darin um Frühstückvariationen, Marmeladen und Gelées, um Kuchen und Braten, Gratins und Suppen sowie Desserts.

Ein Rezept fiel mir ins Auge, das schnell geht und immer schmeckt: Mont d’Or et ses mouillettes – geschmolzener Mont D’Or mit Brotstückchen. Wer keinen Mont D’Or findet, kann zur Not auch einen reifen Camembert nehmen.

Hier ihr Rezept – ich würde noch eine Knoblauchzehe hinzugeben

Mont D’Or et ses Mouillettes

Yields1 Serving

 1 Mont D'or (oder reifer Camembert)
 5 cl trockener Weißwein
 1 Baguette, am besten vom Vortag in Stücke geschnitten
 1 Knoblauchzehe

1

- Den Mont D'Or in kleine Stücke schneiden
- in eine feuerfeste Form geben
- wer will kann eine geviertelte Knoblauchzehe zwischen die Käsestücken verteilen
- den Weißwein über die Masse verteilen
- Im Backofen bei 150 Grad schmelzen lassen
- die feuerfeste Form aus dem Backofen nehmen, sobald der Käse geschmolzen ist (etwa 10 Minuten)
- den Knoblauch entfernen
- den Käse zusammen mit den Brotstücken servieren

Wer will, kann die Brotstücke leicht anrösten

Dazu passt am besten ein trockener Wein - der gleiche, der fürs Kochen verwendet wurde

Ingredients

 1 Mont D'or (oder reifer Camembert)
 5 cl trockener Weißwein
 1 Baguette, am besten vom Vortag in Stücke geschnitten
 1 Knoblauchzehe

Directions

1

- Den Mont D'Or in kleine Stücke schneiden
- in eine feuerfeste Form geben
- wer will kann eine geviertelte Knoblauchzehe zwischen die Käsestücken verteilen
- den Weißwein über die Masse verteilen
- Im Backofen bei 150 Grad schmelzen lassen
- die feuerfeste Form aus dem Backofen nehmen, sobald der Käse geschmolzen ist (etwa 10 Minuten)
- den Knoblauch entfernen
- den Käse zusammen mit den Brotstücken servieren

Wer will, kann die Brotstücke leicht anrösten

Dazu passt am besten ein trockener Wein - der gleiche, der fürs Kochen verwendet wurde

Mont D’or

Morgen geht’s übrigens weiter nach Reims – und morgen ist auch der 14. Juli und somit Nationalfeiertag in Frankreich.

à demain

Posted by Helmut Achatz

Vorruheständler, Journalist, Börsianer, Vorstand VHS Olching, Wirtschaftsingenieur,

Kommentar verfassen