Software für die Steuererklärung 2020

Finanzen

Werbung

Die Renten steigen und mit ihnen die Zahl der Rentner, die eine Steuererklärung abgeben müssen. Am besten, Rentner lassen sich von Steuersoftware helfen. Welche Programme es gibt und was sie taugen.

Bis spätestens 31. Juli 2021 müssen Rentner, die 2020 mehr als 9408 Euro Rente, einschließlich sonstiger Einkünfte, bezogen haben (Ehepaare 18 816), eine Steuererklärung abgeben. Die Steuererklärung ist mittlerweile so kompliziert geworden, dass sich Rentner besser von einer Steuersoftware helfen lassen sollten. Welche Programme gibt es?

Welche Software es gibt

Wer googlt, bekommt schnell eine große Auswahl an Programmen, die sich auf Rentner und Pensionäre spezialisiert haben. Darunter sind Programme wie „Steuererklärung für Rentner“ von „Wiso“, „Steuer 2021“, Lexware Taxman 2020, Steuersparerklärung Rentner und Pensionäre, Steuer 2020. Die Programme kosten zwischen 15 und 35 Euro. Die Ausgabe aber lohnt sich, zumal der Preis auch wieder von der Steuer abgesetzt werden kann unter der Rubrik „Steuerberaterkosten“.

Nicht jede Software taugt für jeden. „Finanztip“ hat einige getestet und kommt zu dem Urteil, dass Rentner mit Mieteinnahmen und komplizierten Fällen am besten Wiso Steuer-Sparbuch 2020 oder Steuersparerklärung 2020 nutzen sollten. Unter den Online-Lösungen empfiehlt „Finanztip“ Wiso Steuer-Web und Smartsteuer.

Wichtig für Deine Wahl des Programms ist, welche Funktionen wir wirklich brauchen und ob wir mit der Bedienung zurechtkommen.

Tax 2020 auf Platz 1

„Computerbild“ hat gängige Steuerprogramme getestet. Das Ranking:

  1. „Tax 2020“ von Buhl
  2. Wiso Steuersparbuch 2020
  3. Steuersparerklärung 2020
  4. Quicksteuer 2020
  5. Taxman 2020
  6. SteuerEasy 2020

Die meisten Programme lassen sich auch gratis testen – erst wenn es dann um die Abgabe und den Versand ans Finanzamt geht, wird der Kaufpreis fällig. Wer also dank aller Werbungskosten und Sonderausgaben unter dem Grundfreibetrag liegt, kann sich den Kauf sparen.

Aus für ElsterFormular

Was das Gratis-Programm ElsterFormular betrifft, so ist das für die Steuererklärung 2020 nicht mehr möglich. Wer das Programm bisher genutzt hat, muss wohl oder übel umsteigen. Der Fiskus empfiehlt die Online-Version Mein Elster oder ein anderes Steuerprogramm. Für einen reibungslosen Wechsel habe der Hersteller eine bis dato gesperrte Schnittstelle geöffnet, die den Export der letzten Steuererklärung in Form einer passwortgeschützten „elfoexport“-Datei erlaubt – wie das geht, beschreibt „Computerbild“ auf einer Infoseite. Der „Merkur“ rät allerdings davon ab. Das Portal sei kompliziert für Laien und nicht intuitiv zu bedienen.

Image by Wilfried Pohnke from Pixabay

Du kannst den Artikel teilen:

Werbung

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

null

Helmut Achatz

Macher von vorunruhestand.de

Weitere Inhalte

Werbung
Tour de France für alte Knacker: Buch Cover
Tour de France für alte Knacker –  Raus aus dem Job, rein in die Rente

Der Rad-Ratgeber für Best-Ager – von Helmut Achatz
Anregung und Ansporn für alle in einer ähnlichen Situation

Werbung

Menü
Cookie Banner von Real Cookie Banner