Was 2020 aus 1000 Euro wurde

Finanzen

Werbung

Für Aktionäre war 2020 ein gutes Jahr, für Sparer ein schlechtes. Auch Gold hat sich gut entwickelt. Was aus 1000 Euro wurde.

2020 war auf alle Fälle eines – ein turbulentes Jahr. Der Ausbruch der Corona-Pandemie schickte alle Investments in den Keller, aus dem sie sich im Laufe des Jahres aber wieder hervor arbeiten konnten.

Der Dax holte seine Verluste von März wieder auf und notierte Ende des Jahres sogar leicht im Plus; der amerikanische Aktienindex Dow Jones hat sich besser erholt als der Dax; der US-Technologie-Index Nasdaq legte sogar eine fulminante Rally hin und notierte Ende des Jahres bei mehr als 40 Prozent im Plus.

Digitalisierungsschub in 2020

Wo viel Licht ist, ist auch viel Schatten – das gilt gerade für die Börse. Wir haben 2020 einen Art Zwangsdigitalisierung erlebt, von der alle Aktien aus dem Technologiebereich profitierten. Selbst Senioren lernten während der Krise wie wichtig Videotelefonie ist. Das Jahr war geprägt von Begriffen wie Home-Office, Home-Schooling und Home-Learning. Distanzunterricht war plötzlich keine Option mehr, sondern eine Notwendigkeit. Gelitten hat sicher der stationäre Handel, wogegen Versandhändler wie Amazon oder Zalando Rekordergebnisse verbuchten.

Was aus 1000 Euro wurde

Was heißt das nun in absoluten Zahlen? Was wurde 2020 aus 1000 Euro?

Wert/IndexKurs/ZinsPlus/Minus in EuroGesamt
Tagesgeld0.030.31000.3
Festgeld (12 Monate)0.141.41001.4
Bundesanleihe (10 Jahre)-0.58-5.8994.2
Gold (Xetra Gold)112.55125.541125.54
Dax1376128.041028.04
Dow Jones (in Dollar)3033562.971062.97
Nasdaq (in Dollar)12850432.161432.16
MSCI World2682137.251137.25
Euro Stoxx 503581-43.8956.2
Nikkei27443182.661182.66
Amazon2712596.231596.23
Apple110.14637.771637.77
Delivery Hero125.5279.291279.29
Bayer48.54-339.78660.22
Lufthansa11.13-333.24666.76
Tesla543.61735.232735.23
BMW72.99-18.92981.08
Paypal188.58195.661195.66
Commerzbank5.27-107.2892.8
Wirecard0.31-920.0979.91

Das heißt, mit einem Investment in Tesla hätten Anleger ihre 1000 annähernd verdreifacht, die 1000 Euro in Wirecard hätten sich pulverisiert.

Das ist, zugegeben, eine grobe Vereinfachung, denn bei jedem Kauf und Verkauf fallen Kosten von eineinhalb bis zwei Prozent an.

Diese kurze Liste verdeutlicht, wer die Sieger und Verlierer der Corona-Pandemie sind. IT-Lieferanten und -Dienstleister gehören zu den Gewinnern, die Reisebranche zu den Verlierern. Da uns die Krise auch zumindest in der Hälfte des Jahres 2021 in Griff halten wird, dürfte sich dieser Trend fortsetzen.

Disclaimer:

Dieser Beitrag stellt keine Anlageberatung dar. Die hier enthaltenen Aussagen sind nicht als Angebot oder Empfehlung bestimmter Anlageprodukte zu verstehen. Dies gilt auch dann, wenn einzelne Wertpapiere oder Investments erwähnt werden. Der Beitrag soll lediglich einen Überblick über die Möglichkeiten geben und die selbständige Anlageentscheidung erleichtern.

Image by Gerd Altmann from Pixabay

Du kannst den Artikel teilen:

Werbung

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

null

Helmut Achatz

Macher von vorunruhestand.de

Weitere Inhalte

Werbung
Tour de France für alte Knacker: Buch Cover
Tour de France für alte Knacker –  Raus aus dem Job, rein in die Rente

Der Rad-Ratgeber für Best-Ager – von Helmut Achatz
Anregung und Ansporn für alle in einer ähnlichen Situation

Werbung

Menü
Cookie Consent mit Real Cookie Banner