Zuletzt aktualisiert am

Ab Juli 2020 bekommen die rund 21 Millionen Rentner in Deutschland mehr Geld. Der Bundesrat hat der Verordnung zugestimmt.

Die rund 21 Millionen Rentner in Deutschland bekommen ab 1.Juli 2020 mehr Geld. Der Bundesrat hat am 5. Juni 2020 in Berlin der entsprechenden Verordnung der Bundesregierung zugestimmt. Demnach steigen im Zuge der jährlichen Rentenanpassung die Bezüge im Osten um 4,2 und im Westen um 3,45 Prozent. Der aktuelle Rentenwert (Ost) steigt damit auf 97,2 Prozent des aktuellen Rentenwerts West (bisher: 96,5 Prozent). Das Rentenniveau beträgt 48,21 Prozent.

Statement der Deutschen Rentenversicherung zur Rentenanpassung 2020:

Mit der jetzt anstehenden Rentenanpassung gibt es in der aktuellen wirtschaftlichen Lage ein positives Signal für die Rentnerinnen und Rentner. Und mit dem gerade verabschiedeten Konjunkturpaket auch für Familien und Beschäftigte. Das sind gute Nachrichten für Jung und Alt.”

Ab Juli 2020 mehr Geld

Die sogenannte Standardrente der Bundesregierung zufolge auf 1538,55 Euro im Westen (plus 51,37 Euro) und 1495,35 Euro im Osten (plus 60,30 Euro). Die Standardrente ist eine Vergleichsgröße, die rechnerisch derjenige bekäme, der 45 Jahre lang als Durchschnittsverdiener Beiträge in die Rentenkasse eingezahlt hat.

 

Posted by Helmut Achatz

Vorruheständler, Journalist, Börsianer, Vorstand VHS Olching, Wirtschaftsingenieur,

2 Comments

  1. 3,45 % sind ein Witz. Was haben Rentner davon, die nur ca. 500 € Rente bekommen ?
    Da sind das gerade mal ca. 17 € ‼️ Aber das können die Politiker ja nicht nachvollziehen.
    Denen ihre Pension ja sicher. Eine Grundrente wird somit immer erforderlicher.‼️

    Antworten

  2. Da haben die Politiker nicht auf Professor Raffelhüschen gehört, der eindringlich vor einer Rentenerhöhung gewarnt hatte. Die braucht dieser Mann sicherlich nicht. Auch braucht er keine 45 Jahre zu arbeiten um € 1500,- Rente zu bekommen. Seine Pension ist breits nach 30 Dienstjahren doppelt so hoch.

    Antworten

Kommentar verfassen