Last Updated on 6. September 2020 by Helmut Achatz

Apfelkuchen mit Blätterteig schmeckt gut, ist schnell gemacht und sieht dekorativ aus – also, warum noch zögern?

Als Tarte aux Pommes gehört er bei den Franzosen zum Lieblingskuchen. Verständlich machen sie doch ein wahres Wunderwerk aus einem simplen Apfelkuchen. Dabei ist es gar nicht so schwer, ihnen nachzueifern.

Mit ein bisschen Geschick und etwas Gefühl wird daraus ein Meisterwerk. Je nach Lust und Laune können die Äpfel enger oder dichter geschichtet werden. In Frankreich ist die dreifache Apfelrosette überaus beliebt. Für einen gemütlichen Kaffeeklatsch geht es auch mit einer Lage. Wer will, kann die Kante auch noch kunstvoll einkneifen. Das macht etwas her.

Für eine „einfachen“ Apfelkuchen braucht es drei bis vier mittelgroße Äpfel, wer eine französische tarte aux pommes will, sollte mit vier bis fünf Äpfeln rechnen.

Durch die Überlagerung der Apfel-Lamellen bekommt der Apfelkuchen sein ästhetisches Aussehen – gefärbt an den Kanten, fruchtig im Innern. Die Franzosen nehmen gern Apfelkompott, aber mit Aprikosenmarmelade schmeckt es fast noch besser.

Ideal sind Boskoop- oder Cox-Äpfel.

Rezept für einen Apfelkuchen

apfelkuchen

Yields1 Serving

 1 Packung Blätterteig (zu bekommen in jedem Supermarkt)
 3 mittelgroße Äpfel (Boskoop oder Cox)
 ½ Saft einer halben Zitrone
 2 EL Aprikosenmarmelade
  l Sahne (für Schlagsahne)
 1 Gläschen Calvados (nach Wunsch)

1

Apfelkuchen für eine Springform oder Glasform, 28 cm Durchmesser

- Beim Kauf von Blätterteig ist in der Regel schon Backpapier dabei, meist ist der Teig bereits in das Backpapier eingerollt.
- Den Teig mit dem Backpapier in der Form auslegen, überhängen Teig abschneiden und die Form auskleiden
- einen 4 cm hohen Rand hochziehen
- Den Rand regelmäßig einkerben (geht per Hand oder mit der Tortenzange)
- Backofen auf 220 Grad °C (Umluft 200 °C) vorheizen
- Äpfel (Schale belassen) vierteln, Gehäuse entfernen, Apfelviertel in feine Scheiben schneiden
- Apfelscheiben mit Zitronensaft beträufeln, um das Braunwerden zu verhindern
- Apfelscheiben gleichmäßig dachziegelartig auf dem Teig schichten; die Apfelscheiben in einer Rosette legen, beginnend mit der Außenseite
- Die Lamellen müssen sich überlappen
- Kuchen in den Backofen schieben (mittlere Schiene)
- 25 Minuten backen
- Während des Backens Aprikosenmarmelade in einem Topf erwärmen (nach Wunsch mit etwas Calvados aufpeppen)
- Den warmen Kuchen mit der Aprikosenmarmelade bestreichen und etwas abkühlen lassen
- Noch warm servieren

Dazu passt Schlagsahne.

Ingredients

 1 Packung Blätterteig (zu bekommen in jedem Supermarkt)
 3 mittelgroße Äpfel (Boskoop oder Cox)
 ½ Saft einer halben Zitrone
 2 EL Aprikosenmarmelade
  l Sahne (für Schlagsahne)
 1 Gläschen Calvados (nach Wunsch)

Directions

1

Apfelkuchen für eine Springform oder Glasform, 28 cm Durchmesser

- Beim Kauf von Blätterteig ist in der Regel schon Backpapier dabei, meist ist der Teig bereits in das Backpapier eingerollt.
- Den Teig mit dem Backpapier in der Form auslegen, überhängen Teig abschneiden und die Form auskleiden
- einen 4 cm hohen Rand hochziehen
- Den Rand regelmäßig einkerben (geht per Hand oder mit der Tortenzange)
- Backofen auf 220 Grad °C (Umluft 200 °C) vorheizen
- Äpfel (Schale belassen) vierteln, Gehäuse entfernen, Apfelviertel in feine Scheiben schneiden
- Apfelscheiben mit Zitronensaft beträufeln, um das Braunwerden zu verhindern
- Apfelscheiben gleichmäßig dachziegelartig auf dem Teig schichten; die Apfelscheiben in einer Rosette legen, beginnend mit der Außenseite
- Die Lamellen müssen sich überlappen
- Kuchen in den Backofen schieben (mittlere Schiene)
- 25 Minuten backen
- Während des Backens Aprikosenmarmelade in einem Topf erwärmen (nach Wunsch mit etwas Calvados aufpeppen)
- Den warmen Kuchen mit der Aprikosenmarmelade bestreichen und etwas abkühlen lassen
- Noch warm servieren

Dazu passt Schlagsahne.

Apfelkuchen

Posted by Helmut Achatz

Vorruheständler, Journalist, Börsianer, Vorstand VHS Olching, Wirtschaftsingenieur,

Kommentar verfassen