Zuletzt aktualisiert am

Der Fiskus langt bei Rentner immer unverschämter zu. Die Einkommensteuer bei Rentnern ist von 2005 bis 2015 um 130 Prozent gestiegen – und die Steuern werden weiter steigen.

2015 haben Rentner insgesamt 34, 65 Milliarden Euro Steuern gezahlt, wobei nicht nur gesetzliche Renten besteuert wurden, sondern betriebliche und private, ferner Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung sowie sonstige Einkünfte. Das heißt, die Rentner tragen ganz erheblich zum gesamten Steueraufkommen bei. Allein für die gesetzlichen Renten zahlten sie 2015 rund 1,14 Milliarden Euro.

Fiskus kassiert bei Rentnern ab

Bei keiner anderen gesellschaftlichen Gruppe sind Steuern so stark gestiegen wie bei den Rentnern. 2005 beispielsweise lag die Steuerlast der Rentner erst bei 15,55 Milliarden Euro, 2015 schon bei 34, 65 Milliarden Euro – ein Anstieg von 130 Prozent. Das war aber erst der Anfang, denn der Anteil, den Neurentner versteuern müssen, steigt kontinuierlich. 2019 beispielsweise liegt der Besteuerungsanteil eines Rentners bei 78 Prozent, 2020 dann bei 80 Prozent, 2040 werden schließlich 100 Prozent besteuert.

Jahr des Vorgesehener steuerfreier 
RentenbeginnsBesteuerungsanteil*Beitragsanteil
20055050
20065250.41
20075450.87
20085651.4
20095851.98
20106052.59
20116253.25
20126453.96
20136654.7
20146855.46
20157056.28
20167257.17
20177458.01
20187658.95
20197859.95
20208061
20218162.09
20228263.37
20238364.52
20248465.83
20258567.2
20268668.62
20278770.04
20288871.43
20298972.8
20309074.15
20319175.49
20329276.79
20339378.04
20349479.25
20359580.43
20369681.57
20379782.67
20389883.74
20399984.78
204010085.82

Übrigens, gesetzliche Renten sind erst seit 2005 steuerpflichtig. „Der steuerpflichtige Anteil der Rente betrug für alle, die 2005 oder zuvor in Rente gingen, noch 50 Prozent – dieser Anteil steigt seitdem jedes Jahr um zwei Prozentpunkte“, schreibt der „Spiegel“.

Zurzeit sind laut „Spiegel“ knapp fünf Millionen Senioren derzeit von Rentensteuer betroffen. Linksfraktionschef Dietmar Bartsch fordere eine Anhebung des steuerlichen Grundfreibetrags, „damit nicht ohnehin schon schmale Renten faktisch weiter sinken.“

Nicht jeder Rentner muss Steuern zahlen. Wessen Rente einschließlich anderer Einkünften unter 9168 Euro liegt, zahlt keine Steuern. 9168 Euro auf den Monat herunter gebrochen, sind allerdings lediglich 764 Euro. Davon kann in München beispielsweise niemand leben. Der Grundfreibetrag ist definitiv zu niedrig.

Die „Linke“ wollte es genau wissen und hat beim einmal nachgefragt. Das Bundesfinanzministeriums auf diese Anfrage der Linken im Bundestag geantwortet: Hier der Brief im Wortlaut.

Steuerlast der Rentner

   tarifliche Einkommensteuer 2019
bei Rentenbeginn in
 
aktuelle Monatsbruttorente (2. Halbjahr 2019)nachrichtlich Monatsbruttorente 1. Halbjahr 2019Jahresbruttorente 2019 1)20002010
120011631417700
150014541772200
170016482008579294
2000193823629370679
25002423295379881460
in Euro

Posted by Helmut Achatz

Vorruheständler, Journalist, Börsianer, Vorstand VHS Olching, Wirtschaftsingenieur,

One Comment

  1. Norbert Wichmann 2. November 2019 at 15:24

    Diese Politik hat absolut keine Hemmungen! Sie kassieren on Top die nicht zulässige Doppelbesteuerung auf die Rente, die Doppelverbeitragung auf die betriebliche Altersvorsorge und finden immer noch Wähler!

    Antworten

Kommentar verfassen