Wie ein original ungarisches Kesselgulasch am besten gelingt

Rezepte

Werbung

Wie gelingt ein original ungarisches Kesselgulasch am besten? Eigentlich ist das ganz einfach. Wobei es auf das „eigentlich“ ankommt. Beim Kesselgulasch ist das der Kessel und das Dreibein – und auf die Feuerstelle. Das Rezept ist vergleichsweise simpel. Aber der Koch sollte Geduld mitbringen.

Kesselgulasch ist Männersache

Ein normales Gulasch kann jede kochen, aber ein Kesselgulasch ist Männersache. Das hat damit zu tun, dass ein Kesselgulasch im Kessel über offenem Feuer zubereitet wird. Das kann eine Kuhle im Boden sein oder ein Feuertopf. Neben Kessel und Feuertopf braucht der Koch noch ein Dreibein – gibt’s online zu bestellen. Gekocht wird im Freien. Die ideale Jahreszeit gibt’s nicht für Kesselgulasch. Es schmeckt im Sommer, Herbst und im Winter.

Kesselgulasch so was wie Grillen

Was sagt Wikipedia dazu: Auf ungarisch heißt Kesselgulasch Bográcsgulyás. Kesselgulasch hat in Ungarn „eine ähnliche Tradition wie in anderen europäischen Ländern das Grillen“. Das stimmt, Kesselgulasch hat viel mit Geselligkeit zu tun, weil jeder mal ein Holzscheit nachlegen kann und sich selbst bedient, wenn der Teller leer ist.

Ferenc Erdeis empfiehlt in seinem Buch “The Folk Gum Craft” verschiedene Stücke vom Rind, sprich, Oberschale, Rinderschwanz, Schulterblatt. Früher sei Kesselgulasch von “Outdoor-Arbeitern” so gekocht worden. Frisches Weißbrot und vollmundiger Rotwein passen prima zu Kesselgulasch.

Bei Gemüse lässt sich einiges variieren: Wer will, kann auch Karotten hinzufügen; gut passen Pastinaken und Paprikaschoten; Kartoffeln allerdings gehören unbedingt dazu.

Aber genug der Vorrede – hier das Rezept für zehn bis zwölf Personen. Wer will, kann auch gern mehr als zwei Kilo Rindfleisch nehmen. Es macht nämlich nichts, wenn etwas übrig bleibt. Reste schmecken auch aufgewärmt. Guten Appetit!

Das beste Rezept für Kesselgulasch

für zehn bis zwölf Personen

Über eine Bewertung würde ich mich freuen. Danke.

ungarisches Kesselgulasch

Kesselgulasch

Helmut Achatz
Wie gelingt ein original ungarisches Kesselgulasch am besten? Eigentlich ist das ganz einfach. Wobei es auf das „eigentlich“ ankommt. Beim Kesselgulasch ist das der Kessel und das Dreibein – und auf die Feuerstelle. Das Rezept ist vergleichsweise simpel.
5 von 2 Bewertungen
Vorbereitungszeit 1 Std.
Zubereitungszeit 5 Stdn.
Arbeitszeit 6 Stdn.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Ungarisch
Portionen 10

Equipment

  • Kessel
  • Dreibein

Zutaten
  

  • 2 kg Rindfleisch (Gulasch) Hals, Wade oder Schulter
  • 2 kg Zwiebeln
  • 1 kg Kartoffeln festkochend
  • 250 g Pastinaken
  • 2 Paprikaschoten – rot oder gelb
  • 2 Chilischoten mittelscharf
  • 4 Knoblauchzehen
  • 50 g Tomatenmark
  • 4 EL Paprikapulver edelsüß
  • 1 EL Paprikapulver scharf
  • 2 EL Kümmel gemahlen
  • 1 EL Majoran getrocknet
  • 4 Lorbeerblätter
  • 4 Prise Salz
  • 0,25 l trockener Rotwein
  • 4 EL Öl Raps, Sonnenblumen, Distel
  • Wasser
  • 1 EL ungarische Würzpaste zum Abschmecken scharf (Menge je nach Geschmack) Univer Gulaschcreme/Gulyáskrèm

Anleitungen
 

  • Zwiebeln schälen und kleinschneiden
  • Gemüse schälen und kleinschneiden
  • Kartoffeln schälen und kleinschneiden
  • Knoblauch kleinschneiden oder pressen
  • Kessel über Feuer erhitzen
  • Öl im Kessel erhitzen
  • Zwiebeln und Knoblauch anschwitzen
  • Zwiebeln und Knoblauch glasig dünsten
  • Tomatenmark zugeben
  • Paprikapulver und Tomatenmark leicht anrösten - nicht anbrennen lassen
  • das in Würfel geschnittene Rindfleisch zugeben und anbraten
  • Gewürze zugeben
  • mit Wasser aufgießen, so dass das Fleisch bedeckt ist
  • gut umrühren
  • mit Wein übergießen

Vier bis fünf Stunden köcheln lassen mit Deckel

  • mit einem Deckel zudecken
  • mehrere Stunden köcheln lassen
  • dabei immer wieder umrühren und Wasser sowie den Wein zugießen
  • nach drei bis vier Stunden Kartoffeln, Karotten, Paprikaschoten und Pastinaken zugeben
  • 30 Minuten köcheln lassen
  • mit Salz und Pfeffer (und gegebenenfalls mit Würzpaste) abschmecken

Dazu Baguette oder Brot reichen

    Keyword Gulasch, Kesselgulasch, ungarisch
    Tried this recipe?Let us know how it was!

    Zum Kesselgulasch passen sowohl Bier wie Wein.

    Du kannst den Artikel teilen:

    Werbung

    Das könnte dich auch interessieren

    18 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

    • Ich dachte immer es wird erst das Fleisch angebraten und dann raus und die Zwiebeln rein, später dann wieder das Fleisch dazu?

      Antworten
      • BrettvormKopf
        24. Juli 2018 00:55

        Ja genau so solls sein sonst werden die Ziebeln und Knoblauch zu weich und es ist nicht genug Platz im Topf um das Fleisch schoen anzubrauenen. Am besten Fleisch mit Paprikapulver bestaueben vor dem anbraten.

        Antworten
    • Sächsische Schweiz Gohrisch
      7. Oktober 2019 22:21

      Gutes Rezept aber Paprikapulver mit etwas leichten Essig verrühren und zum Schluss zugeben. Ansonsten im erst das Fleisch in kleinen Portionen anbraten dann herausnehmen und wenn das Fleisch fertig hebraten ist, alles herausnehmen und die Zwiebeln vorsichtig anschmoren ohne das sie wesentlich braun werden. Dann mit Rotwein ablöschen und etwas reduzieren lassen. Danach alles in den Kessel und mit guter Brühe auffüllen. Gewürze immer erst in der letzten Stunde zugeben. Aber am Besten man bereitet dieses Kesselgulasch bereits einen Tag vorher zu, weil sich dann die Aromen besser ausbilden.

      Antworten
    • Bei einer echten ungarische Gulaschsuppe sollte das Paprika Pulver gut angeröstet werden. Damit gibt der Paprika seinen guten Geschmack ab. Zuerst das Fleisch anbraten, Fleisch rausnehmen. Die Zwiebeln andünsten und Paprika Pulver darüber streuen. 2 Eßl. Tomatenmark dazugeben, dieses auch anbraten. Fleisch dazugeben und alles verrühren. Probiert mal frisch gemahlener Koriander(mit anbraten).Gibt einen tollen Geschmack. LG Monika

      Antworten
    • Paprikapulver NIEMALS NIEMALS NIEMALS “anrösten”. Es wird bitter !!!!!!
      Und BITTE was soll Essig im Gulasch? Habe schon Rezepte gesehen wo Leute Letscho aus dem Glas nehmen….. Ähhhhh eklig, seltsamme Kochkultur….

      Antworten
    • Ma kann alles machen, solange es einem selber und den Gästen schmeckt! Manche mögen eben krosse Röstaromen, andere nicht. Aber,” ekelig”, usw. schreiben, finde ich eine schlechte Kultur! Wer sich so gibt, dessen Essen schmeckt vielleicht genauso einseitig.
      Wenn ich koche, dann nach keinem Rezept und meist hätte ich auch Schwierigkeiten, es aufzuschreiben, weil ich einfach das dran mache, was mir in den Sinn kommt und oft, ist ein ganz anderes Gewürz dabei!
      Wünsche allen Lesern und Köchen, viel Spaß und Freude beim Kochen und bei neuen Versuchen…:-D

      Antworten
    • Aif dem Bild sind ganz klar Paprika zu sehen. Im Rezept stehen aber keine drin. Wann sollten wie viel Paprika in den Topf kommen? Mit anschmoren? Oder erst beim aufgießen mit Brühe rein? ?

      Antworten
      • Danke für den Hinweis. Kann rein, muss nicht. Ich habe das Rezept entsprechend ergänzt. Die geschnittenen Paprikaschoten werden wie das andere Gemüse behandelt. Also erst ziemlich am Ende zugeben und noch mal 30 Minuten schmoren lassen.

        Antworten
      • 834 gr. nach 1: 57: 12 !

        Antworten
    • Für wieviele
      Personen ist das tolle Rezept berechnet. Haben uns einen Kessel mit 15 l Inhalt gekauft und möchte für 16 Personen kochen.

      Antworten
    • Am Wochenende nachgekocht. War wirklich grandios. Nur hat sich mir uns das Rindfleisch komplett zersetzt (was aber nicht schlecht war :-))

      Antworten
    • Hallo, kann das sein dass bei dem Zutaten die Karotten und der Paprika fehlt????

      Antworten
    • 5 stars
      Also beim guten Gulasch ist immer das wichtigste den Zwiebel lange rösten, bis er richtig matschig ist. Dauert mindestens 30 min. Dadurch braucht man am Schluss keine Bindung mit Mehl sondern der Zwiebel macht das Gulasch schön sämig

      Antworten

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Recipe Rating




    Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
    Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
    Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
    Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

    null

    Helmut Achatz

    Macher von vorunruhestand.de

    Weitere Inhalte

    Werbung
    Tour de France für alte Knacker: Buch Cover
    Tour de France für alte Knacker –  Raus aus dem Job, rein in die Rente

    Der Rad-Ratgeber für Best-Ager – von Helmut Achatz
    Anregung und Ansporn für alle in einer ähnlichen Situation

    Werbung

    Menü
    Consent Management mit Real Cookie Banner