Zuletzt aktualisiert am

Wie gelingt ein original ungarisches Kesselgulasch am besten? Eigentlich ist das ganz einfach. Wobei es auf das „eigentlich“ ankommt. Beim Kesselgulasch kommt es auf den Kessel an und das Dreibein – und auf die Feuerstelle. Das Rezept ist vergleichsweise simpel. Geduld sollte der Koch freilich mitbringen.

Kesselgulasch ist Männersache

Ein normales Gulasch kann ja jede kochen, aber ein Kesselgulasch ist Männersache. Das hat damit zu tun, dass ein Kesselgulasch im Kessel über offenem Feuer zubereitet wird. Das kann eine Kuhle im Boden sein oder ein Feuertopf. Neben Kessel und Feuertopf braucht der Koch noch ein Dreibein – gibt’s online zu bestellen. Gekocht wird im Freien. Die ideale Jahreszeit gibt’s nicht für Kesselgulasch. Es schmeckt im Sommer ebenso gut wie im Winter.

Kesselgulasch so was wie Grillen

Was sagt Wikipedia dazu: Auf ungarisch heißt Kesselgulasch Bográcsgulyás. Kesselgulasch hat in Ungarn „eine ähnliche Tradition wie in anderen europäischen Ländern das Grillen“. Das stimmt, Kesselgulasch hat viel mit Geselligkeit zu tun, weil jeder mal ein Holzscheit nachlegen kann und sich selbst bedient, wenn der Teller leer ist.

Genug der Vorrede – hier das Rezept für zehn Personen. Wer will, kann auch gern mehr als zwei Kilo Rindfleisch nehmen. Es macht nichts, wenn etwas übrig bleibt. Reste schmecken auch aufgewärmt. Na dann, guten Appetit!

Das beste Rezept für Kesselgulasch

Yields1 Serving

 2 kg Rindfleisch (Gulasch). Das kann Hals, Waden oder Schulter sein
 2 kg Zwiebeln
 500 g Karotten
 1 kg Kartoffeln
 250 g Pastinaken
 2 Chilischoten
 4 Knoblauchzehen
 30 g Tomatenmark
 4 EL Paprikapulver edelsüß
 1 EL Paprikapulver scharf
 2 EL Kümmel gemahlen
 1 EL Majoran getrocknet
 4 Lorbeerblätter
 4 Prisen Salz (nach Geschmack auch mehr oder weniger)
 Pfeffer
 0,25 l trockenen Rotwein
 4 EL Öl (Raps, Sonnenblumen, Distel)
 Wasser
 ungarische Würzpaste zum Abschmecken (Univer Gulaschcreme/Gulyáskrèm) scharf

1

- Zwiebeln schälen und kleinschneiden.
- Gemüse schälen und kleinschneiden
- Kartoffeln schälen und kleinschneiden
- Knoblauch pressen
- Kessel über Feuer erhitzen
- Öl im Kessel erhitzen
- Zwiebeln anschwitzen
- Knoblauch zugeben
- Zwiebeln und Knoblauch glasig dünsten
- Paprikapulver (edelsüß und scharf) zugeben
- Tomatenmark zugeben
- Paprikapulver und Tomatenmark leicht anrösten - nicht anbrennen lassen
- das in Würfel geschnittene Rindfleisch zugeben und anbraten
- Gewürze zugeben
- mit Wasser aufgießen, so dass das Fleisch bedeckt ist
- gut umrühren

Vier bis fünf Stunden köcheln lassen mit Deckel

- mit einem Deckel (am besten Glas) zudecken
- mehrere Stunden köcheln lassen
- dabei immer wieder umrühren und Wasser sowie den Wein zugießen
- nach vier bis fünf Stunden Kartoffen, Karotten und Pastinaken zugeben
- nach einmal Wasser und Wein zugießen, dass alles bedeckt ist
- 30 Minuten köcheln lassen
- mit Salz und Pfeffer (und gegebenenfalls mit Würzpaste) abschmecken

Dazu Baguette oder Brot reichen

Kesselgulasch - das beste Rezept

Ingredients

 2 kg Rindfleisch (Gulasch). Das kann Hals, Waden oder Schulter sein
 2 kg Zwiebeln
 500 g Karotten
 1 kg Kartoffeln
 250 g Pastinaken
 2 Chilischoten
 4 Knoblauchzehen
 30 g Tomatenmark
 4 EL Paprikapulver edelsüß
 1 EL Paprikapulver scharf
 2 EL Kümmel gemahlen
 1 EL Majoran getrocknet
 4 Lorbeerblätter
 4 Prisen Salz (nach Geschmack auch mehr oder weniger)
 Pfeffer
 0,25 l trockenen Rotwein
 4 EL Öl (Raps, Sonnenblumen, Distel)
 Wasser
 ungarische Würzpaste zum Abschmecken (Univer Gulaschcreme/Gulyáskrèm) scharf

Directions

1

- Zwiebeln schälen und kleinschneiden.
- Gemüse schälen und kleinschneiden
- Kartoffeln schälen und kleinschneiden
- Knoblauch pressen
- Kessel über Feuer erhitzen
- Öl im Kessel erhitzen
- Zwiebeln anschwitzen
- Knoblauch zugeben
- Zwiebeln und Knoblauch glasig dünsten
- Paprikapulver (edelsüß und scharf) zugeben
- Tomatenmark zugeben
- Paprikapulver und Tomatenmark leicht anrösten - nicht anbrennen lassen
- das in Würfel geschnittene Rindfleisch zugeben und anbraten
- Gewürze zugeben
- mit Wasser aufgießen, so dass das Fleisch bedeckt ist
- gut umrühren

Vier bis fünf Stunden köcheln lassen mit Deckel

- mit einem Deckel (am besten Glas) zudecken
- mehrere Stunden köcheln lassen
- dabei immer wieder umrühren und Wasser sowie den Wein zugießen
- nach vier bis fünf Stunden Kartoffen, Karotten und Pastinaken zugeben
- nach einmal Wasser und Wein zugießen, dass alles bedeckt ist
- 30 Minuten köcheln lassen
- mit Salz und Pfeffer (und gegebenenfalls mit Würzpaste) abschmecken

Dazu Baguette oder Brot reichen

Kesselgulasch - das beste Rezept

Kesselgulasch

Zum Kesselgulasch passen sowohl Bier wie Wein.

Posted by Helmut Achatz

Vorruheständler, Journalist, Börsianer, Vorstand VHS Olching, Wirtschaftsingenieur,

8 Comments

  1. Bei einer echten ungarische Gulaschsuppe sollte das Paprika Pulver gut angeröstet werden. Damit gibt der Paprika seinen guten Geschmack ab. Zuerst das Fleisch anbraten, Fleisch rausnehmen. Die Zwiebeln andünsten und Paprika Pulver darüber streuen. 2 Eßl. Tomatenmark dazugeben, dieses auch anbraten. Fleisch dazugeben und alles verrühren. Probiert mal frisch gemahlener Koriander(mit anbraten).Gibt einen tollen Geschmack. LG Monika

    Antworten

    1. Vielen Dank für den Tip mit dem Koriander. Kann ich mir gut vorstellen

      Antworten

  2. Sächsische Schweiz Gohrisch 7. Oktober 2019 at 22:21

    Gutes Rezept aber Paprikapulver mit etwas leichten Essig verrühren und zum Schluss zugeben. Ansonsten im erst das Fleisch in kleinen Portionen anbraten dann herausnehmen und wenn das Fleisch fertig hebraten ist, alles herausnehmen und die Zwiebeln vorsichtig anschmoren ohne das sie wesentlich braun werden. Dann mit Rotwein ablöschen und etwas reduzieren lassen. Danach alles in den Kessel und mit guter Brühe auffüllen. Gewürze immer erst in der letzten Stunde zugeben. Aber am Besten man bereitet dieses Kesselgulasch bereits einen Tag vorher zu, weil sich dann die Aromen besser ausbilden.

    Antworten

  3. Ich dachte immer es wird erst das Fleisch angebraten und dann raus und die Zwiebeln rein, später dann wieder das Fleisch dazu?

    Antworten

    1. BrettvormKopf 24. Juli 2018 at 0:55

      Ja genau so solls sein sonst werden die Ziebeln und Knoblauch zu weich und es ist nicht genug Platz im Topf um das Fleisch schoen anzubrauenen. Am besten Fleisch mit Paprikapulver bestaueben vor dem anbraten.

      Antworten

      1. Helmut Achatz 24. Juli 2018 at 11:34

        Das mit dem Paprikapulver Bestäuben ist eine gute Idee

        Antworten

      2. Steffen Kießling 27. Juli 2019 at 13:02

        Zwiebeln in Butterschmalz andünsten, dann das Fleisch dazu und anbraten. Kein Papikapulver beim Anbraten dazu geben. Wird sonst bitter. Paprika edelsüß später in die Brühe geben. Dient dem Andicken,

        Antworten

        1. Helmut Achatz 27. Juli 2019 at 14:22

          vielen Dank

          Antworten

Kommentar verfassen