image_pdfimage_print

Die Tage werden kürzer, die Temperatur fällt – Zeit, sich wieder mit Freunden zu treffen. Und was ist besser geeignet als ein gemütliches Essen. Warum nicht mal ein Bœuf Bourgouignon? Bœuf Bourgouignon zu deutsch Burgunderfleisch. Bereits das Kochen macht Spaß. Allerdings sollte jeder dafür etwas Zeit mitbringen, denn das Rindfleisch köchelt Stunden vor sich. Genau das ist das Geheimnis des Bœuf Bourgouignon – und natürlich gute Zutaten.

Das vorgestellte Rezept lässt sich nach persönlichem Gusto abändern. Warum nicht etwas Trockenobst beifügen und einen Schuss Likör? Bœuf Bourgouignon ist ein Schmortopf, wobei die Betonung auf „schmoren“ liegt. Wer will, kann das Fleisch – zusammen mit Rotwein und Trockenobst marinieren – oder eben entsprechend lang köcheln lassen. Marinieren heißt einlegen: über Nacht vielleicht.

A propos Wein, es muss nicht unbedingt ein Châteauneuf-du-Pape sein, auch jeder andere Rotwein tut’s, vielleicht aus der Languedoc oder der Provence. Was das Fleisch betrifft, es sollte Rind sein, Gulasch vielleicht oder Oberschale.

Wer Bœuf Bourgouignon kochen will, sollte etwas Zeit mitbringen, denn das Fleisch braucht Zeit zum Köcheln.

Bœuf Bourgouignon – das ideale Herbstessen

AuthorHelmut AchatzDifficultyIntermediate

Burgunderfleisch

Yields1 Serving
Prep Time1 hrCook Time3 hrsTotal Time4 hrs

 1 kg Rinderschmorbraten (kann auch mehr sein)
 1 l Burgunder oder Rotwein (es muss kein Châteauneuf-du-Pape sein)
 300 g Möhren
 250 g Champignons
 150 g Speck
 5 kleine Zwiebeln
 4 Knoblauchzehen
 1 Stiel Rosmarin
 3 Lorbeerblätter
 3 Nelken
 1 Stamperl Grand Marnier
 1 Esslöffel Honig
 Steinplize oder Morcheln (auch getrocknet)
 1 Teelöffel Thymian
 Orangenzesten (von einer Orange)
für vier Portionen

1

Die Zubereitung

1. Fleisch in vier Zentimeter große Stücke schneiden und mit Pfeffer würzen.
2. 6 Esslöffel Öl in einem großen Kochtopf – mit etwas Honig – erhitzen
3. Die Zwiebeln schälen, 4 klein schneiden, 1 mit Nelken spicken
4. Die Möhren in feine Scheibe schneiden
5. Knoblauchzehen mit einem Messer quetschen
6. Fleisch im Öl anbraten und karamellisieren lassen,
7. Zwiebel, Möhren, Thymian, Rosmarin, Lorbeer und Knoblauch hinzufügen
8. Eine halbe Flasche Wein und 600 ml Wasser zugießen
9. 2 Esslöffel Speisestärke mit etwas Wein verrühren und ebenfalls zugießen
10. 3 Stunden schmoren lassen (bei mäßiger Hitze und halb geschlossenem Topf garen)
11. Die Champignons schneiden und den Speck braten
12. Alles in den Topf geben
13. dazu Grand Marnier, Steinpilze und Orangenzesten
14. und weitere 30 Minuten schmoren lassen
15. gegebenenfalls den restlichen Rotwein zugeben - oder selbst trinken
16. Fertig! Dazu entweder Baguette reichen oder Pellkartoffeln

„bon appétit“ ... und dazu einen trockenen Rotwein, vielleicht auch einen Südtiroler, warum nicht. Santé

Zubereitung

Ingredients

 1 kg Rinderschmorbraten (kann auch mehr sein)
 1 l Burgunder oder Rotwein (es muss kein Châteauneuf-du-Pape sein)
 300 g Möhren
 250 g Champignons
 150 g Speck
 5 kleine Zwiebeln
 4 Knoblauchzehen
 1 Stiel Rosmarin
 3 Lorbeerblätter
 3 Nelken
 1 Stamperl Grand Marnier
 1 Esslöffel Honig
 Steinplize oder Morcheln (auch getrocknet)
 1 Teelöffel Thymian
 Orangenzesten (von einer Orange)
für vier Portionen

Directions

1

Die Zubereitung

1. Fleisch in vier Zentimeter große Stücke schneiden und mit Pfeffer würzen.
2. 6 Esslöffel Öl in einem großen Kochtopf – mit etwas Honig – erhitzen
3. Die Zwiebeln schälen, 4 klein schneiden, 1 mit Nelken spicken
4. Die Möhren in feine Scheibe schneiden
5. Knoblauchzehen mit einem Messer quetschen
6. Fleisch im Öl anbraten und karamellisieren lassen,
7. Zwiebel, Möhren, Thymian, Rosmarin, Lorbeer und Knoblauch hinzufügen
8. Eine halbe Flasche Wein und 600 ml Wasser zugießen
9. 2 Esslöffel Speisestärke mit etwas Wein verrühren und ebenfalls zugießen
10. 3 Stunden schmoren lassen (bei mäßiger Hitze und halb geschlossenem Topf garen)
11. Die Champignons schneiden und den Speck braten
12. Alles in den Topf geben
13. dazu Grand Marnier, Steinpilze und Orangenzesten
14. und weitere 30 Minuten schmoren lassen
15. gegebenenfalls den restlichen Rotwein zugeben - oder selbst trinken
16. Fertig! Dazu entweder Baguette reichen oder Pellkartoffeln

„bon appétit“ ... und dazu einen trockenen Rotwein, vielleicht auch einen Südtiroler, warum nicht. Santé

Zubereitung
Bœuf Bourgouignon

Vielleicht gibt es ja noch andere Ideen. Wie kocht ihr euer Bœuf Bourgouignon? Anregungen erwünscht.

 

Anne Webert hat auf ihrem Blog „Annes Topgeflüster“ ebenfalls ein Rezept für Bœuf Bourgouignon vorgestellt. Vielleicht lässt sich der eine oder andere ja inspirieren, das Rezept einmal nachzukochen.

Posted by Helmut Achatz

Vorruheständler, Journalist, Börsianer, Vorstand VHS Olching, Wirtschaftsingenieur,

One Comment

  1. 😋 klingt lecker und entspannt!

    Antworten

Kommentar verfassen