Last Updated on 10. April 2020 by Helmut Achatz

Nur noch wenige Tage bis Ostern, höchste Zeit, mit dem Backen des Striezels zu beginnen. Warum jetzt die richtige Zeit dafür ist und wie ein echt böhmischer Striezel gelingt?

Ostern steht vor der Tür. Jede Familie hat so ihren Brauch – meine den Striezel. In Böhmen gehörte er einfach zur Oster- und Weihnachtstradition dazu. Im Grund genommen geht es dabei um einen Hefezopf, aber anders als üblich, ist der böhmische Striezel dreilagig. Die unterste Lage ist vierfach geflochten, die mittlere dreifach  und die oberste zweifach.

Wie gelingt so ein echt böhmischer Striezel am besten? Dazu ein bewehrtes Rezept. Zur Vorwarnung: Bei Hefegebäck muss die Bäckerin oder der Bäcker etwas Geduld mitbringen und eine gut ausgebildete Feinmotorik.

Warum die drei Lagen? Angeblich soll die Form des Striezels – in Tschechisch vánočka – an ein eingewickeltes Jesus-Kind erinnern. Der Striezel ist auch Symbol für Anfang und Ende, sprich Geburt und Tod.

Übrigens, zu so einem Striezel schmeckt Powidl (Zwetschgenmus) ganz hervorragend dazu – aber das ist wieder eine andere Geschichte.

Noch ein Tipp: Wer in Zeiten von Corona keine Hefe im Supermarkt bekommt, kann Hefe auch selbst herstellen. Die “Bunte” hat ein Rezept dafür ins Netz gestellt. Es braucht dafür nur Bier, Mehl und Zucker. Aber lest selbst.

Ein Anleitung fürs Flechten gibt’s in Youtube:

Rezept für einen böhmischen Striezel

striezel

Yields1 Serving

 500 g Mehl
 250 ml Milch, lauwarm
 42 g Frischhefe
 1 tsp TL Zucker
 1 geriebene Zitronenschale von einer Zitrone
 60 g Zucker
 1 tsp TL Salz
 100 g Butter (zerlassen, lauwarm)
 50 g Rosinen
 1 Eigelb für die Glasur

1

Zuberreitung

Das Besondere am böhmischen Striezel ist die „kalte Führung“: Der Hefeteig wird „kalt“ geführt, das heißt, er darf sich im Kühlschrank entfalten. Der Teig geht wesentlich langsamer auf mit der Folge, dass er feinporiger wird. Weiterer Vorteil – der Teig lässt sich leichter verarbeiten, was gerade beim dreilagigen Striezel wichtig ist.

striezel

2

Am Vorabend
Zwei Drittel des Mehls in eine Schüssel sieben
Mulde formen
Hefe in einer Tasse zerbröseln
Mit einem TL Zucker und wenig lauwarmer Milch verrühren
Die Mischung in die Mulde geben
Mit Mehl bestäuben
10 bis 15 Minuten gehen lassen
Die Mehlschicht muss Risse bekommen
Restlichen Zucker, Milch und Salz zugeben
Butter zerlassen und lauwarm zugeben
Mit der Rührmaschine oder Kochlöffel schlagen
Der Teig muss Blasen werfen und sich von der Schüssel lösen
Rosinen unterkneten
Wer es einfach will, macht zwei dreisträngige Zöpfe und einen zweisträngigen Zopf.
Interessanter sieht es mit der Variante 4 – 3 – 2 aus (siehe Video)
Zur Variante 3 – 3 -2:
Teig halbieren.
Aus der einen Hälfte Unterarm lange Stränge formen und zum Zopf flechten
Aus zwei Drittel von der anderen Hälfte drei Stränge formen
Aus dem Drittel einen zweisträngigen „Zopf“ flechten
Das Backblech mit Backpapier auslegen
Den Zopf in eine Plastiktüte geben
Im Kühlschrank 8 bis 12 Stunden ruhen lassen

3

Am Morgen Zopf in der Wärme 30 Minuten gehen lassen
Mit Eigelb bestreichen
Im vorgeheizten Ofen auf der untersten Schiene bei 200 Grad etwa 25 bis 30 Minuten backen
Damit er oben nicht schwarz wird, nach etwa 20 Minuten Zopf mit Alufolie abdecken

Ingredients

 500 g Mehl
 250 ml Milch, lauwarm
 42 g Frischhefe
 1 tsp TL Zucker
 1 geriebene Zitronenschale von einer Zitrone
 60 g Zucker
 1 tsp TL Salz
 100 g Butter (zerlassen, lauwarm)
 50 g Rosinen
 1 Eigelb für die Glasur

Directions

1

Zuberreitung

Das Besondere am böhmischen Striezel ist die „kalte Führung“: Der Hefeteig wird „kalt“ geführt, das heißt, er darf sich im Kühlschrank entfalten. Der Teig geht wesentlich langsamer auf mit der Folge, dass er feinporiger wird. Weiterer Vorteil – der Teig lässt sich leichter verarbeiten, was gerade beim dreilagigen Striezel wichtig ist.

striezel

2

Am Vorabend
Zwei Drittel des Mehls in eine Schüssel sieben
Mulde formen
Hefe in einer Tasse zerbröseln
Mit einem TL Zucker und wenig lauwarmer Milch verrühren
Die Mischung in die Mulde geben
Mit Mehl bestäuben
10 bis 15 Minuten gehen lassen
Die Mehlschicht muss Risse bekommen
Restlichen Zucker, Milch und Salz zugeben
Butter zerlassen und lauwarm zugeben
Mit der Rührmaschine oder Kochlöffel schlagen
Der Teig muss Blasen werfen und sich von der Schüssel lösen
Rosinen unterkneten
Wer es einfach will, macht zwei dreisträngige Zöpfe und einen zweisträngigen Zopf.
Interessanter sieht es mit der Variante 4 – 3 – 2 aus (siehe Video)
Zur Variante 3 – 3 -2:
Teig halbieren.
Aus der einen Hälfte Unterarm lange Stränge formen und zum Zopf flechten
Aus zwei Drittel von der anderen Hälfte drei Stränge formen
Aus dem Drittel einen zweisträngigen „Zopf“ flechten
Das Backblech mit Backpapier auslegen
Den Zopf in eine Plastiktüte geben
Im Kühlschrank 8 bis 12 Stunden ruhen lassen

3

Am Morgen Zopf in der Wärme 30 Minuten gehen lassen
Mit Eigelb bestreichen
Im vorgeheizten Ofen auf der untersten Schiene bei 200 Grad etwa 25 bis 30 Minuten backen
Damit er oben nicht schwarz wird, nach etwa 20 Minuten Zopf mit Alufolie abdecken

Böhmischer Striezel

Posted by Helmut Achatz

Vorruheständler, Journalist, Börsianer, Vorstand VHS Olching, Wirtschaftsingenieur,

Kommentar verfassen