image_pdfimage_print

Als Pensionär einen Kredit aufnehmen? Nur, wenn es sein muss. Dieser Grundsatz gilt eben gerade für Pensionäre und Rentner, schließlich bleibt ihnen nicht mehr ganz so viel Zeit, um die Schulden abzutragen – anders als den Jungen. Leider kann es im Alter zu Situationen kommen, in denen wichtige Anschaffungen oder notwendige Ausgaben das vorgesehene Haushaltsbudget übersteigen. Wer auf sein Auto angewiesen ist, kommt in die Bredouille, wenn es streikt und repariert werden muss und die Rücklagen aufgebraucht sind. Ähnliches gilt bei einem Umzug, weil die alte Wohnung gekündigt wurde.

Kredit mit 60plus ein Problem

Es kann allerdings auch Immobilienbesitzer treffen, die ihr Dach erneuern müssen oder die Heizungsanlage, weil beides in die Jahre gekommen ist – und da geht es meist um viele Tausend Euro. Gut, wer ein finanzielles Polster hat. Wer keines hat oder ein zu kleines, muss wohl oder übel einen Kredit für seine Immobilie aufnehmen. Was in jungen Jahren kein Problem ist, kann jedoch eines werden im fortgeschrittenen Alter – mit 60 oder gar 65 Jahren.

Im Alter ein Kreditrisiko?

Selbst pensionierte Beamte bekommen – meist zum ersten Mal in ihrem Leben – mit, was es heißt, ein Kreditrisiko zu sein. Auch, wenn es Banken und Sparkassen nicht offen zugeben, zweifeln sie doch an der Rückzahlung des gewährten Kredits, obwohl Pensionäre im Schnitt über 2600 Euro verfügen, im Schnitt wohlgemerkt.

Bei Ratenkrediten mag das vielleicht kein Problem sein, anders sieht es bei Immobilienkrediten aus. Seit März gilt die Wohnimmobilienkreditrichtlinie mit ihren erhöhten Anforderungen, die der Überschuldung der Kreditnehmer vorbeugen soll – und das gilt eben besonders für ältere Kunden, ob Pensionär oder Rentner. Die Leistungsfähigkeit der Kunden wird von den Kreditinstituten abgeklopft. Natürlich will keine Sparkasse oder Bank zugeben, dass es harte Altersgrenzen für die Kreditvergaben gibt. Viele Hausbanken bewilligen schon mit 65 Jahren keinen Kredit mehr – wer gar älter ist, hat ganz schlechte Karten.

Vorsicht vor Restschuldversicherung

Selbst wenn sich eine Bank auf Kredite für Pensionäre einlässt, fordert sie nicht selten eine Restschuldversicherung, die wird aber mit zunehmendem Alter wegen ihrer Höhe zum Problem.

Der langen Rede kurzer Sinn, wer als pensionierter Beamter ein Darlehen aufnehmen will, sollte sich umsehen, vergleichen und sich kompetent beraten lassen. Nur so findet er den passenden Kredit, der zu ihm passt. Übrigens gilt das auch für Rentner, die einen Kredit aufnehmen wollen.

Posted by Helmut Achatz

Vorruheständler, Journalist, Börsianer, Vorstand VHS Olching, Wirtschaftsingenieur,

Kommentar verfassen