image_pdfimage_print

Heute prangen auf den Zeitungen und Zeitschriften hierzulande Headlines wie „Die größte Rentenerhöhung dieses Jahrhunderts“ (Stern) oder „Die Rente retten“ (Berliner Morgenpost). Es gab am gestrigen Mittwoch eine Pressekonferenz vom Rentenversicherungschef Alexander Gunkel – und da gab er bekannt, dass die annähernd 21 Millionen Rentner in Deutschland sich auf ein Rekordplus von vier bis fünf Prozent einstellen können. Für Ost-Rentner wird das Plus höher ausfallen als für West-Rentner. Soviel in Kürze.

Was die Medien heute daraus machen

Rente steigt 2016: Die größte Rentenerhöhung dieses Jahrhunderts (STERN)‎

Da die Durchschnittslöhne der zentrale Faktor für die Berechnung sind, waren die Rente, nach etlichen Nullrunden im vergangenen Jahrzehnt, seit 2011 wieder gewachsen – zuletzt deutlich schneller als die Inflationsrate. Die Rentner hatten also 

Die Rente retten (Berliner Morgenpost)‎

Nach dem absurden schwarz-roten Wahlgeschenk mit der Rente mit 63 und der Mütterrente gibt es jetzt noch einmal ganz regulär etwas oben drauf. Um bis zu fünf Prozent sollen die Altersbezüge steigen, das ist deutlich mehr als Arbeitnehmer derzeit bei …

Rentenversicherung: Rente soll um bis zu fünf Prozent steigen (ZEIT ONLINE)‎

Es wäre die größte Rentenanpassung seit der Jahrhundertwende: Die Deutsche Rentenversicherung Bund erwartet eine Steigerung der Bezüge um bis zu fünf Prozent. 28. Oktober 2015, 12:28 Uhr Quelle: ZEIT ONLINE, dpa, AFP, sk 138 Kommentare.

Rekord! | Renten steigen 2016 um bis zu fünf Prozent (BILD)‎

Gute Nachrichten für den Ruhestand! Die gut 20 Millionen Rentner können nächstes Jahr mit einem Rekord-Anstieg ihrer Bezüge rechnen. Das Plus könnte nach Schätzungen bei vier bis fünf Prozent liegen, sagte der Vorsitzende der Deutschen …

Rente mit Rekord-Anstieg (svz.de)‎

… dass trotz steigender Renten die Gefahr von Altersarmut keineswegs gebannt ist. Verantwortlich dafür sei u. a. das weiter sinkende Rentenniveau. Nach Berechnungen des Bundesarbeitsministeriums müssen Durchschnittsverdiener – 2900 Euro brutto im …

Renten könnten 2016 um bis zu fünf Prozent steigen (tagesschau.de)‎

Außerdem geht die Rentenversicherung davon aus, dass der Beitragssatz im kommenden Jahr bei 18,7 Prozent bleiben wird. Mit einer Anhebung sei erst im Jahr 2021 zu rechnen. Zum 1. Juli waren die Renten im Westen um 2,1 Prozent und im Osten um 2,5 …

Rentenversicherung: Rente könnte 2016 bis zu fünf Prozent steigen (FOCUS Online)‎

… Prozentpunkt niedriger aus. Dieser statistische Effekt wird bei der Rentenanpassung im darauffolgenden Jahr automatisch eins zu eins wieder ausgeglichen. Zum 1. Juli waren dieRenten im Westen um 2,1 Prozent und im Osten um 2,5 Prozent gestiegen.

Altersvorsorge in Deutschland – Rente steigt so stark wie seit 23 Jahren nicht (Süddeutsche.de)‎

Wer 45 Jahre wie ein Durchschnittsverdiener verdient, wird 2020 vor Abzug von Steuern auf eineRente von 46 Prozent seines Nettogehalts kommen. 2030 wird sich das Rentenniveau auf nur noch 43 Prozent belaufen. 2015 liegt es bei etwa 47,5 Prozent.

Rente 2016 könnte zwischen vier und fünf Prozent steigen (RP ONLINE)‎

Würzburg. Die Rente fällt in Deutschland nicht grade üppig aus. Im kommenden Jahr sollen Ruheständler aber mehr Geld auf ihre Konten bekommen – die Rente soll immerhin um vier bis fünf Prozent steigen. Das wäre die größte Anpassung der …

Die Renten werden trotz Anstiegs künftig nicht zur Sicherung des  (donaukurier.de)‎

Laut deren Haushaltsplan für das Jahr 2016 werden die Renten Anfang Juli um 4,35 Prozent (West) beziehungsweise 5,03 Prozent (Ost) steigen. Ein Rentner in den alten Bundesländern mit einer Brutto-Standardrente von 1314 Euro nach 45 Beitragsjahren …

Rente könnte um bis zu 5 Prozent steigen (Berliner Morgenpost)‎

Demnach sollen die Rentenbezüge um bis zu fünf Prozent steigen, wie es in Medienberichten übereinstimmend heißt. Zum Vergleich: Am 1. Juli 2015 waren die Renten im Westen um 2,1 Prozent und im Osten um 2,5 Prozent gestiegen. Vor allem eine gute …

Rente könnte um fünf Prozent steigen (Mittelbayerische)‎

Die neue Mütterrente belastet den Haushalt mit 6,5 Milliarden Euro, die abschlagsfreie Rente ab 63 mit rund zwei Milliarden Euro. Bis Mitte des Jahres hatten 340 000 Beschäftigte einen Antrag auf vorgezogenen Ruhestand gestellt. Gunkel, der die …

Soziales – Rente könnte 2016 zwischen vier und fünf Prozent steigen (Süddeutsche.de)

Würzburg (dpa) – Die gut 20 Millionen Rentner können im kommenden Jahr mit einem Rekordanstieg ihrer Bezüge rechnen. Das Plus könnte nach Schätzungen zwischen vier und fünf Prozent liegen, teilte der Vorsitzende der Deutschen Rentenversicherung …

Rekordverdächtiger Anstieg der Rente (Nordwest-Zeitung)‎

Das entspricht knapp 1,5 Monatsausgaben. Die neue Mütterrente belastet den Haushalt mit 6,5 Milliarden Euro, die abschlagsfreie Rente ab 63 mit rund zwei Milliarden Euro. Bis Mitte des Jahres hatten 340.000 Beschäftigte einen Antrag auf vorgezogenen …

Soziales Rente: Rentner können 2016 auf Rekorderhöhung hoffen (n-tv.de)‎

Würzburg (dpa) – Die gut 20 Millionen Rentner können im kommenden Jahr mit der größten Steigerung ihrer Bezüge seit der Jahrhundertwende rechnen. Das Rekord-Plus könnte nach jüngsten Schätzungen vier bis fünf Prozent ausmachen, teilte der …

Renten könnten 2016 um vier bis fünf Prozent steigen (Grafschafter Nachrichten)‎

Die Altersbezüge dürften im nächsten Jahr deutlich steigen, die Rentner sich somit freuen. Doch die Reserve der Rentenversicherung nimmt stetig ab. Hier schlägt der demografische Wandel durch. dpa Würzburg. Die Renten könnten im kommenden Jahr um …

Die Rente retten: Philipp Neumann zur angekündigten Rentenerhöhung (Ostthüringer Zeitung)‎

Es ist ungerecht, weil die Rente mit 63 nur ausgewählte Jahrgänge bevorzugt. Es ist teuer, weil die milliardenschwere Mütterrente aus der Rentenkasse bezahlt wird. Wenn sie leer ist, macht der Beitragssatz einen Sprung nach oben, das Niveau sinkt.

Rente: Rentner in Deutschland bekommen wohl deutlich mehr Geld (Augsburger Allgemeine)‎

Rente. Rentner in Deutschland bekommen wohl deutlich mehr Geld. Die Renten in Deutschland steigen wohl im kommenden Jahr. 20 Millionen Menschen können sich auf spürbar mehr Geld freuen. i · versenden · drucken Feedback …

 

Verband: Renten könnten 2016 um vier bis fünf Prozent steigen (DIE WELT)‎

Würzburg – Die Renten könnten im kommenden Jahr um vier bis fünf Prozent steigen. Wie die Deutsche Rentenversicherung Bund am Mittwoch in Würzburg weiter mitteilte, ist noch nicht klar, ob dies für Ost und West gleichermaßen gilt …

Rente steigt 2016 massiv an: „Größte Anpassung seit Jahrhundertwende“ (T-Online)‎

„Die Neu-Renten befinden sich seit Jahren im rasanten Sinkflug“, so Mascher. Schuld daran sei das absinkende Rentenniveau. Schon heute liege es bei 47,4 Prozent. Bis 2030 soll es auf 43 Prozent fallen. „Es muss aber mindestens auf 50 Prozent des …

Ausreißer nach oben (Frankfurter Neue Presse)‎

29.10.2015 Von RUPPERT MAYR (DPA) Bei der Rente läuft zurzeit alles besser, als die Experten vor Jahresfrist befürchtet haben. Die Rentenkasse ist noch gut gefüllt, die Rentensteigen viel stärker als die Inflationsrate. Doch wie lange noch? <span 

 

 

Ausnahmsweise (General-Anzeiger) ‎

Klar ist aber, dass die Renten so schnell nicht wieder so stark steigen werden wie 2016. Neben der guten Lage auf dem Arbeitsmarkt und hohen Lohnzuwächsen der Beitragszahler gibt ein einmaliger Sondereffekt den Ruheständlern Rückenwind.

Rente: Rentenversicherung erwartet zusätzliche Einnahmen durch Flüchtlinge (DIE WELT)‎

Die Deutsche Rentenversicherung (DRV) erwartet von der hohen Zahl an Flüchtlingen mittelfristig eine Entlastung der Rentenkassen in Deutschland. „Mit der Integration in den Arbeitsmarkt werden zusätzliche Beitragseinnahmen entstehen“, sagte …

Was steckt hinter dem Rentenplus? (Merkur.de)‎

Um vier bis fünf Prozent sollen die Renten 2016 ansteigen, verkündete der Vorstandsvorsitzende der Rentenversicherung Bund am Mittwoch vor Journalisten in Würzburg. „Die größte Anpassung seit der Jahrhundertwende.“ Es handelt sich in der Tat um …

 

2016: Größte Rentenanpassung seit der Jahrhundertwende (Haufe – News & Fachwissen)‎

Die Rentner können in 2016 mit einem Rekordanstieg ihrer Renten zwischen drei und vier Prozent rechnen. Dies teilte der Vorsitzende der Deutschen Rentenversicherung Bund am 28.10.2015 mit. Lesen Sie wichtige Fragen und Antworten zur …

… die „Leipziger Volkszeitung“ kommentierte: 

„Dieser kräftige Zuschlag aus der Rentenkasse dürfte für längere Zeit eine Ausnahme bleiben. Denn zum einen ist ein einmaliger statistischer Effekt mitverantwortlich für das Plus. Zum anderen bremst die demografische Entwicklung die Füllhöhe des Rentensäckels. Das Problem, dass immer weniger Arbeitnehmer immer mehr Renten erwirtschaften müssen, bleibt eine ungelöste Aufgabe der Politik. Fakt ist: Das Rentenniveau wird weiter sinken, die Gefahr der besonders im Osten drohenden Altersarmut wird zwar beklagt, aber nicht gebannt. Und wie sicher die Altersbezüge für die jüngere Generation sind, steht eh in den Sternen.“

… die „Westfalenpost“ meinte 

„Sozialforscher Wagner sieht dennoch das Risiko von Armut im Alter als eines der wichtigsten Themen in den kommenden Jahren. In Nordrhein-Westfalen waren Ende 2014 mit rund 142 000 etwa 3,5 Prozent aller Rentner auf Grundsicherung im Alter angewiesen. Ihre Zahl stieg in den vergangenen Jahren aber besonders im Ruhrgebiet stetig an – allein 2014 um 3,6 Prozent.“

Das steht bei Twitter:

Posted by Helmut Achatz

Vorruheständler, Journalist, Börsianer, Vorstand VHS Olching, Wirtschaftsingenieur,

3 Comments

  1. Ja, deswegen sollten jungen Alten genau hinhören. W
    Für mich sieht das sehr nach Wahltaktik aus. Wenn die Wahl 2017 gelaufen ist, gibt es jahrelang keine mehr.

    Antworten

  2. […] Startseite » Blogosphäre » Größtes Rentenplus des Jahrhunderts – eine Presseschau […]

    Antworten

  3. Da kann man mal wieder feststellen – Papier ist geduldig
    und im Grunde, wie üblich, Augenwischerei.
    Doch abgerechnet wird, wie immer, zum Schluss….

    Antworten

Kommentar verfassen